KLONBLOG - der Lifestyle- und Designblog // Fotografie, Werbung, Videos, Design, Technik, Inspiration

Details über Details – 18 tolle App-Icons von CreativeDash

snygo_files005-beautiful-app-icons
Dieses abgerundete Quadrat hat sich so sehr eingebürgert, dass man sofort an eine App denkt – und gerne seinen dicken Patschefinger draufdrücken möchte, um das Programm zu starten. Doch eigentlich sind solche Icons immer einfach designt, verfügen über weniger Details, dafür kräftigere Farben – es soll ja auf kleiner Fläche schnell klar werden, worum es geht. Von diesen Vorgaben losgelöst, haben Designer der Agentur CreativeDash 18 detailreiche, liebevoll gestaltete App-Icons entwickelt. Erinnert mich sehr an eine unserer Sammlungen detailverliebter Apps. Auch hier ist die Themenvielfalt groß, aber es sticht heraus, dass die Designer sicher gut im Futter sind … das Frosting der Zimtschnecke fließt auf jeden Fall gleich aus dem Bild, so echt sieht es aus.

Weiterlesen →

Schön und praktisch – Der Alleskönner-Anspitzer Lollypop

snygo_files002-lollypop-pencil-sharpener
Viel zu häufig führt er in der Schreibtischschublade ein tristes Schattendasein und wird wenig gewürdigt: der Anspitzer. Doch das hat nun ein Ende. Designer Hakan Gürsu hat für Designnobis seine volle Aufmerksamkeit der Entwicklung eines schicken Spitzers gewidmet, der nicht nur gut aussieht, sondern gleichzeitig superpraktisch ist, da man seinen Stiften acht verschiedene Formen verpassen und sie so wieder an die Spitze ihres Seins bringen kann. Lollypop heißt das hölzerne Schreibtischutensil, die Namensherkunft wird bei Benutzung offensichtlich. Durch seine ergonomische Form liegt der Anspitzer gut in der Hand und macht sich bestimmt ganz wunderhübsch auf dem Schreibtisch. Kein Wunder, dass die bunten Lollypops sogar mit dem Golden A’Design Award ausgezeichnet wurden.

Weiterlesen →

Überdimensionale, hyperrealistische Skulpturen alltäglicher Gegenstände

snygo_files001-skulpturen
Sieht man Fotos der Skulpturen von Rómulo Celdrán ganz für sich, könnte die schon abgeschmackte Frage „Ist das Kunst, oder kann das weg?“ durchaus aufkommen. Denn der spanische Künstler erschafft aus diversen Kunststoffen nahezu realistische Abbilder von Alltagsgegenständen, die jeder von uns tagtäglich sieht. Erst wenn man die Skulpturen in Relation zu „echten“ Gegenständen stellt, erkennt man, dass es mutierte Versionen ihrer Vorbilder sind. Ein riesiger verbogener und verschrammelter Flaschendeckel, eine achtlos zerknickte Wärmflasche und ein aufgetauter Eiswürfelbehälter sind so detailliert nachgestellt, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt.

Weiterlesen →

Memories Stick – Der USB-Stick mit Retrocharme

snygo_files008-retro-usb-sticks
Es gibt Erinnerungen an unsere Kindheit, die durch ein Spielzeug oder ein Gerät, das uns Unmengen an Spaß bereitet hat, entfacht werden – wenn wir es sehen, werden wir direkt in unsere kindliche Vergangenheit katapultiert. Ich brauche nur den Sound der NES-Version von Super Mario zu hören und entwickele im Nu ein ausgeprägtes Konsolen-Suchtverhalten.

Und das funktioniert wohl auch bei anderen: Der rumänische Designer Andrei Lacatusu hat für sein Projekt „Memories Stick“ allseits beliebte Retroobjekte wie Kassette, Controller, Fernseher und Spielekonsolen in Miniaturformat geschrumpft und zum USB-Stick mit Nostalgiefaktor gemacht. Er hat sich für die Geräte entschieden, die seine Kindheit besonders nachhaltig geprägt haben und eben in seiner Erinnerung hängengeblieben sind. Eine sehr lustige Doppeldeutigkeit, die Andrei hier bespielt.

Weiterlesen →

FUCK irgendwas: Letterpress-Karten zum Ankreuzen für emotionale Momente

fuck-cards-eight-eleven-press-klonblog
Manchmal gehen nun mal die Gefühle mit einen durch. Wenn sich z.B. wieder irgendein Idiot beim Einparken in deinen Lack verewigt hat, der Nachbar ganz rücksichtslos Helene Fischer aufdreht oder der Chef dich erneut Überstunden schieben lässt. Dann ist es Zeit, diesen Menschen einen kleinen Gruß zu hinterlassen. Wie wäre es mit “Fuck you” oder “Fuck this”? Ihr habt die Wahl. Je nach Situation würde sich auch “Fuck me” anbieten. Die Karten findet ihr für 4,60 Euro im Etsy-Shop von EightElevenPress.

Weiterlesen →

Auf den Punkt: Huan Nguyen und seine (un)durchsichtige Visitenkarte

Huan-Nguyen-Business-Card-Klonblog
Grafikdesigner Huan Nguyen aus Kalifornien hat sich mal einen Satz mit speziellen Visitenkarten erstellt. Er wollte einfach mal aus dem traditionellen Raster fallen und entschied sich für dieses schlichte Design. Seiner Meinung nach sollte gutes Design eben nur bei Bedarf sichtbar werden. Deshalb hat er mithilfe einer Dot-Matrix seine Domain auf den Karten verewigt. Die wurde allerdings erst sichtbar, wenn man die mittlere Schablone aus dem kleinen Etui herauszog. Das ganze Projekt wurde per Laser Cut realisiert.

Weiterlesen →

Ausdrucksstarke Vierbeiner-Porträts

snygo_files001-hunde-dragos-birtoiu
Hunde sind ganz wundervolle Tiere mit sehr individuellen Charakteren, genauso wie es bei uns Menschen ist – keiner ist wie der andere. Kein Wunder, dass sie des Menschens beste Freunde genannt werden. Der rumänische Fotograf Dragos Birtoiu porträtiert besonders gerne ausdrucksstarke Hunde, von denen jeder für sich eine ganz eigene Geschichte zu erzählen scheint. Mal schauen sie grimmig, vorausschauend, nachdenklich, dann wieder eher ein wenig treudoof, gelangweilt oder sogar argwöhnisch. Das Ausdrucksrepertoire der tierischen Models ist überraschend breit und meistens ziemlich amüsant. Auch wenn man es hier nicht sieht: Ich bin mir mehr als sicher, dass unsere geliebten Haustiere lächeln können – wenn sie denn wollen.

Weiterlesen →

Drei Treppen und ein Balkon – Architektur-kritische Installation in Porto

snygo_files004-tripod-installation
Balkone und Treppen – wenn es nach den Designern von LIKEarchitects geht, machen genau diese beiden architektonischen Elemente das Stadtbild von Porto aus. Um diesen These hervorzuheben, haben die portugiesischen Architekten, die gerne mit ihrem experimentellen Stil provozieren, eine purpurne Installation gestaltet, die es in sich hat. Nämlich drei Wendeltreppen und einen Balkon, um genau zu sein. Mitten in der Stadt positioniert, hat diese Stahlkonstruktion natürlich für Aufsehen gesorgt, was eine herzlich willkommene Reaktion für die Designer ist, nicht zuletzt, um einen kritischen Dialog in architektonischen Fragen zu starten.

Weiterlesen →