Ich habe es hier schon öfters geschrieben und bin auch nach wie vor der Meinung, dass man manchmal einfach extreme Aktionen oder schockierende Kampagnen braucht, um überhaupt auf bestimmte soziale Problem aufmerksam machen zu können und eine Wirkung zu erzielen. Und so scheint das womöglich auch beim Klimaschutz zu sein.

Nur was sich die Macher dieser Social Awareness Kampagne aus England bei diesem Video gedacht haben, das frag ich mich wirklich. Um das Video kurz zusammenzufassen: Darin werden wahllos Leute in ihre Einzelteile gesprengt, die sich kritisch dem Klimaschutz äussern. Genauso Kinder wie Musiker, per Knopfdruck einfach weggefetzt werden sie.

Wirkungsvolles Schockvideo, makaberer britische Humor oder einfach nur total sinnfreies Video? Seht selbst:

“10:10″ ruft übrigens dazu auf, jedes Jahr nun 10% weniger CO₂ auszustossen. Ob das Video jetzt irgendwie hilfreich war? Schwer zu glauben. Offiziell wurde das Video jetzt auch zurückgezogen, nachdem sogar die Grünen es für zu extrem hielten. Zu sehen ist das Video aber natürlich immer noch.

(via)

Der Autor

Ich bin Andreas Dittberner - 34 Jahre alt. Ich liebe unsere Hauptstadt, in der ich wohne. Ich schreibe ab und an für den KlonBlog und betreibe die Seite aboutpixel.de und grafiker.de. Das Internet, Design & SocialMedia ist mein Leben. Neben Frau, Kind und Freunden ;)

Share Button

Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)