10 Fragen an…. Autorin Sophie Krause + Verlosung

10 Fragen an.... Autorin Sophie Krause + Verlosung 9

Hallo liebe Freunde des Klonblogs, lange, wirklich lange ist es her, dass ich mich mit einem 10 Fragen an… Interview bei euch gemeldet habe. Nun ist es wieder soweit und es geht in diesen Zeilen um, was vielen heutzutage fehlt, die Liebe. In diesem Interview geht es, um die in Berlin lebende Autorin Sophie Krause. Sophie Krause? Wer ist das ? Sophie lebt, seit ungefähr 10 Jahren, im Prenzlauer Berg und hat in dieser Zeit einiges gesehen, gehört und mitgemacht. Ob es um die Liebe, ihre Freunde oder gute Partys ging, Sophie hat gelebt und erlebt. Als bei ihr, vor sieben Jahren, ein Burn Out diagnostiziert wurde hat sie sich erst einmal an die Ostsee abgesetzt – ihren Lieblingsort. Dort fand sie die Ruhe, Kraft und die Zeit um sich zu sammeln und gestärkt zurück auf ihren Weg zu finden. Wie schön, dass auf diesem Weg dann dieser wichtige Roman entstanden ist!

„Was passiert, wenn man die Liebe seines Lebens ein paar Jahr zu früh trifft?“ ist nur eine der Fragen, die der recht autobiografische Roman „Frühwarnsystem“ von Sophie Krause stellt. „Was will ich wirklich? Und wie viel bin ich bereit dafür zu geben?“ sind weitere. Denn es geht auch um die Themen Burn Out und Selbstfindung.

Alles das, was Julia auch in diesem Roman durchmacht, hat Sophie zum Teil selbst erlebt. Ich möchte euch hier nicht zu viel vorwegnehmen aber es ist ein ehrlicher und tiefgreifender Roman geworden der, wie ich finde, in jedes gut sortierte Buchregal daheim gehört. Viele werden denken: “Oh schon oft gelesen diese “Floskel” ! – Nein, eben nicht. Hier hat sich die Autorin hineingelebt und auch teilweise von Ihren eigenen Erfahrungen geschrieben. Und bitte was kann denn ehrlicher sein?

“Julia pendelt täglich von Brandenburg nach Berlin. Auf einer ihrer Bahnfahrten lernt sie Tom kennen – und es knallt gewaltig. Erst in ihrem Herzen, dann in der Beziehung und schließlich in ihrem kompletten Leben. Das wilde Abenteuer, die große Liebe und die perfekte Karriere – Julia will alles, aber zu welchem Preis? Zwischen Partys, Video-Drehs und totaler Erschöpfung muss sie sich fragen, was wirklich wichtig ist.”

Corona stellt unsere Welt gerade auf den Kopf, erschwert das mit der Liebe und mit dem Arbeiten sowieso. Vielleicht kann der Roman von Sophie, den einen oder anderen von euch abholen und inspirieren, auf eben dieses „Frühwarnsystem“ zu hören. Mich hat er auf jeden Fall sehr berührt.

Viele Spaß bei lesen unseres Interviewformates 10 Fragen an… mit Sophie Krause.

10 Fragen an.... Autorin Sophie Krause + Verlosung 10

1. Was war der Anreiz für dich einen Roman bzw. den Roman „Frühwarnsystem“ zu schreiben?

In „Frühwarnsystem“ vermische ich persönliche Erlebnisse mit fiktiven Momenten. Ich habe in dem Roman sieben Jahre meines Lebens verarbeitet. Zum einen geht es um die Frage “Was passiert, wenn man die Liebe seines Lebens ein paar Jahre zu früh trifft?“ Zum anderen um die Themen Erschöpfung, Leistungsdruck und Burn Out, die in unserer heutigen Gesellschaft verankerter sind denn je. Ich denke, dass sich viele junge Frauen mit der Hauptfigur Julia identifizieren können. Deswegen war es mir auch so wichtig, diese, meine Geschichte zu erzählen, weil der struggle einfach real is. Wenn ich der ein oder anderen noch etwas für ihren Weg mitgeben kann, dann Jackpot! Die Message steckt im Titel: wir alle haben ein „Frühwarnsystem”, müssen aber lernen auf die Signale unseres Körpers (& des Herzens) zu hören.

2. Nach so einer langen Zeit einen Roman zu veröffentlichen ist eine große Überwindung und auch Anstrengung. Wann kam der endgültige Anstoß das Buch jetzt auf den Weg bzw. die Zielgerade zu bringen?

Manchmal frage ich mich selbst, wie ich das über einen so langen Zeitraum gemanagt habe. Immerhin habe ich schon vor sieben Jahren, kurz nach meiner eigenen Burn Out Diagnose, die erste Seite geschrieben. Ich wollte es von Anfang an richtig machen und habe mir sehr früh eine Schreibcoacherin dazugeholt, Figuren entwickelt und Storyboards geschrieben. Es dauert einfach, bis 340 Seiten das Level haben, mit dem du zufrieden bist. Auch die Agenten- und Verlagssuche hat Zeit gekostet, war aber leider nicht erfolgreich. Als Debütautorin, die keiner kennt, ist es einfach so krass schwer im Buchmarkt Fuß zu fassen. Genau diese Erkenntnis war es aber eben auch, die mich das alles nur noch mehr wollen ließ. Scheiß drauf, dann rocke ich das eben alleine! In „Frühwarnsystem“ steckt zu viel von mir, so viel Liebe und Zeit, ich wollte diese Geschichte einfach erzählen! Rückblickend bin ich dankbar für diesen langen Weg. Er hat mich nicht nur viel gelehrt, sondern mir auch ermöglicht, heute sagen zu können, dass dieser Roman ein 100-Prozent-Sophie-Krause-Produkt ist, haha.

3. In Welche Kategorie würdest du deinen Roman einordnen bzw. wen hattest du beim Schreiben als Zielgruppe im Kopf?

Contemporary Romance beschreibt es ganz gut. „Frühwarnsystem” ist eine Coming of Age Geschichte mit New Adult Momenten für alle jungen Frauen die auf der täglichen Sinnsuche nach der großen Liebe und der perfekten Karriere zwischen Lebensratgebern und den sozialen Medien hustlen.

4. Du hast schon für unterschiedliche Medien geschrieben wie z.B. für Drlima ( Link für Dressed like Machines etc.). Welche Unterschiede oder Vergleiche siehst du beim schreiben eines Romans ?

Was sich bei mir schon immer durchgezogen hat, ist das Schreiben an sich. Bei jedem Job, den ich gemacht habe, ob es Interviews für Blogs waren, Zeitungsartikel für die zitty, Online-Markting-Konzepte für tape.tv (gibt’s leider nicht mehr), Pressemitteilungen für Red Bull oder die Breakdance Weltmeister Flying Steps bis hin zu meinem eigenen Roman, ich habe immer geschrieben. Ich denke, dass jeder Text von seinem Aufbau lebt und der Frage: was will ich erzählen, was und wen erreichen?

5. Es gibt unfassbar viele Autoren*innen und Schriftsteller*innen in Deutschland. Welche bzw. Welcher Autor*in/Schriftsteller*in war für dich prägend und würdest sagen – sie oder er schreibt richtig gut.

Ich liebe die Bücher von Melanie Raabe, eine Thriller-Autorin, die mich mit den Psycospielchen und tollen Plottwist total bekommen hat. Eingestiegen bin ich als Teenie aber mit Dean Koontz und Steven King. Alles also eher Spannungsliteratur. Aber wer weiß, vielleicht schreibe ich in ein paar Jahren auch einen Horror-Roman. Bock hätte ich.

6. Unter so vielen veröffentlichten Büchern der letzten Jahre – kannst du uns 3 nennen die jeder mal gelesen haben sollte?

Lina Mallon`s „Schnell.liebig” mochte ich sehr sehr gerne. Tolle Sprache, so bildhaft und deep. Ich hätte mir aus jeder Seite mindestens ein Zitat von ihr rausschreiben können.
Dann natürlich, als großer Fan, alle „Tribute von Panem“ Bücher von Suzanne Collins. Dystopische Geschichten mit Teenies? Beste!
Zu meiner absoluten Evergreens gehört außerdem Tess Gerritsen, eine Meisterin der Spannung. Sie macht das schon so lange, hat soooo viele Bücher geschrieben, und trotzdem catched sie mich jedes Mal aufs Neue. Rizzoli & Isles, hach (die VOX-Serie dazu habe ich übrigens noch nie gesehen!).

7. Sebastian Fitzek oder Nele Neuhaus ?

Fitzek war nach Koontz und King auf jeden Fall mein Einstieg in den deutschen Thriller-Stoff. „Amoklauf“ war das erste, was ich damals von ihm gelesen und gefeiert habe. Sein Stil gefällt mir mittlerweile allerdings nicht mehr so gut. Oft finde ich seine Auflösungen zu crazy und absurd. Die Charaktere haben zu wenig Tiefgang. Das ist bei Nele Neuhaus anders. Dafür hat mich ihr „Im Wald“ wegen der vielen detaillierten Ortsbeschreibungen und komplizierten Familienkonstrukte nicht so richtig bekommen. Trotzdem entscheide ich mich für Fitzek, einfach weil er schon seit so vielen Jahren immer wieder neue, verrückte Geschichten erzählt und kreativ über den Tellerrand hinausblickt. Ich erinnere mich an einen Post It der damals auf Seite 344 von „Der Seelenbrecher“ klebte und den Leser aufforderte, eine Mail an den Doktor aus dem Roman zu schicken. Habe ich gemacht – und auch eine Antwort erhalten. :)

8. Heutzutage sind viele Autoren auf sogenannter Lesereise oder Lesetour. Ist bei dir schon ein Plan gewachsen das auch zu machen und deutschlandweit zu touren oder kommt das nicht in Frage?

Den Release konnte ich im September mit meinen Freunden und Familie bei einer Lesung feiern und habe da auch wieder gemerkt, wie unfassbar gerne ich meine Texte vortrage. Kleinere Lesungen sind auch immer mal wieder geplant (Termine finden sich auf meiner Website), größere Veranstaltungen sind ja leider ohnehin gerade schwierig. Und um auf eine richtig, große Tour zu gehen, müsste ich es wohl erstmal auf ne Bestsellerliste schaffen. Also kauft mal, haha!

9. Ich kann mir vorstellen das jeder Autor*in beim ersten Roman und die Reaktion darauf nervös ist. Welches Gefühl hattest du als du das erste mal dein Buch in engerem Kreis gezeigt hast?

Da ich seit Jahren einen Schreibkurs der Berliner Volkshochschule besuche und für „Frühwarnsystem“ von Anfang an mit einer Schreibcoachin gearbeitet habe, war ich, was Kritik und den Austausch angeht, ganz gut gewappnet. Ich wusste, dass ich meinen Probelesern ein Produkt überreichen, hinter dem ich zu hundert Prozent stehe. Das ist erstmal eine gute Grundvoraussetzung. Außerdem: Gute Kritik ist super wertvoll und kann ein Werk noch besser machen. Für jeden Input den ich bisher erhalten habe, bin ich dankbar! Und das man nicht jeden Geschmack treffen kann, ist ja eh klar.

10. Was würdest du heute, nach der Fertigstellung, angehenden jungen Autoren*innen raten wenn sie die Idee haben ein Buch zu schreiben ?

Ich bin ein sehr organisierter Mensch, deswegen würde ich mir wohl immer als erstes einen Plan machen und mich auch ein bisschen mit dem Handwerk des Schreibens auseinandersetzen. Was brauche ich, bevor ich loslege? (Figuren, Storyboard etc.) Es hat mir beim Schreiben ungemein geholfen genau zu wissen, was ich im nächsten Kapitel erzählen möchte. Der rote Faden ist Queen! Ich kenne aber auch Autor*innen die einfach drauf los schreiben. Es funktioniert eben für jeden anders. Aber so oder so: bleib dran, zieh durch und mach dein Ding!

10 Fragen an.... Autorin Sophie Krause + Verlosung 11

Sophie und einer Ihrer Lebensmittelpunkte – Ihr Hund Dexter

Da es ja auch stark in Richtung Weihnachten geht, könnt Ihr euch auf der Webseite von Sophie Ihre Weihnachtsbox bestellen. Diese beinhaltet den Roman „Frühwarnsystem“, ein Fernsehturm-Keks mit besten Grüßen aus Berlin, ein Lesezeichen und zwei Sticker. Das Besondere daran ist: Ihr könnt Sophie, für euren Lieblingsmenschen, eine persönliche Widmung schicken, die Sie vorne in das Buch schreibt, dann alles zusammenpackt und das Päckchen so auf den Weg bringt, dass es bei euch zum Nikolaus oder an Weihnachten ausgeliefert wird. Den Link dazu findet ihr hier.

10 Fragen an.... Autorin Sophie Krause + Verlosung 12

Sophie hat uns eine Ihrer Boxen zur Verfügung gestellt und ihr könnt diese mit etwas Glück gewinnen. Der Pluspunkt dabei ist, nicht nur der tolle Roman sondern dass Sophie es für euch persönlich signiert. Schreibt uns einen Kommentar unter diesem Artikel und wir losen dann eine*n glückliche*n Gewinner*in aus. Dafür habt ihr bis zum 20.12.2020 Zeit. Viel Glück.

Wer es nicht abwarten kann und den Roman schon jetzt lesen möchte ist er hier oder hier schon erhältlich.

Viel Spaß und bleibt alle gesund.

Hajo

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein