100 Farben wehen im Wind vor einem japanischen Tempel

snygo-100-colors-installation5
Emmanuelle Moureaux liebt Farben. So sehr, dass es der in Japan wirkenden Architektin wichtig ist, ihre farbenfrohen Kunstwerke in urbanen Szenerien zu positionieren und so die Öffentlichkeit daran teilhaben zu lassen. Ihr neuestes Werk zeigt das wieder ganz deutlich: „100 Colors No. 9“ nennt sich diese drei Quadratmeter große Installation, die sie vor und auf die Stufen des buddhistischen Zōjō-ji-Tempels in Tokio gestellt hat.

Die Besucher der religiösen Stätte konnten Teil des Kunstwerks werden, indem sie es benutzten, sich unter die im Wind wehenden Strohbündel, die in den Farben des Regenbogens eingefärbt sind, legten und das Farbenspiel beobachteten. Wie der Titel der Installation verrät, hat Emmanuelle noch weitere Objekte kreiert, die das Thema der 100 Farben aufnehmen und Tokio an manch einer Stelle noch ein bisschen bunter gemacht haben. Mehr darüber könnt ihr auf ihrer Website erfahren.










Photos by Daisuke Shima/Nacasa & Partners. (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein