100 tolle Powerpoint-Slides zur Inspiration

Powerpoint-Präsentationen … ob Fluch oder Segen, das sei jetzt einfach mal dahingestellt. Jedenfalls kommt man heutzutage ja eigentlich nicht mehr daran vorbei. Aber an echter Inspiration, wie man seine Slides wirklich ansprechend gestalten kann, fehlt es häufig einfach.

Und mir geht es öfters so, dass ich in einer Präsentation sitze und denke „wow, schöne Slides, die machen wirklich etwas her“. Tage später, oder spätestens wenn man selbst wieder eine Präsentation erstellen muss, hat man dann aber auch schon wieder vergessen, was die Slides eigentlich im Detail dann wirklich ausgemacht haben.

Für alle diejenigen, denen es vielleicht ähnlich geht, oder die sich einfach mal neue Inspiration holen wollen, wie sie ihre Präsentationen etwas aufhübschen könnten, wie sie das Publikum auch optisch fesseln können, diese knapp 100 wirklich gut gemachten und sehr ansehnlichen Powerpoint-Slides. Jesse Desjardins hat sich die Mühe gemacht und aus unterschiedlichsten Präsentationen auf dem „Cannes Lion Werbefestivals“ die besten Slides abfotografiert.

[rssless][/rssless]

 

Grundtenor ist eigentlich, wie nicht schwer zu erraten war, den Textanteil so gering wie möglich zu halten, und dafür mit Bildern und Grafiken zu punkten. Was sich einfach anhört, ist in der Praxis dann meist gar nicht so trivial. Auch hierfür die Beispiel-Slides, um sich mögliche Lösungen und neue Ideen anzueignen. Und es sind, wie ich finde, wirklich tolle und nützliche Ideen dabei!

(danke an Detailverliebt)

6 Kommentare

  1. ich muss sagen, dass viele Slides echt klasse sind. Natürlich steht es außer frage, dass ein geringer Textanteil und hoher Emotionsanteil mittels Bilder eine Präsentation interessant macht. Doch istdieses Prinzip vor allem im Studium sehr schwer umsetzbar. Denn Theorien und Wissenschaftlichkeit lassen sich schwer oder gar nicht emotional darstellen.
    Daher: Inspiration – auf jeden Fall!! ; Umsetzung: eher schlecht…

    • Ja das stimmt auch wieder. Die Slides stammen natürlich alle von „Verkaufs-Präsentationen“, wo Marken, Produkte etc. vorgestellt wurden … und wofür Powerpoint ja ursprünglich meines Wissens auch erfunden wurde.

  2. Ich bezweifle, dass die Folien, die hier gezeigt wurden, mit Powerpoint erstellt wurden. Die grafischen Spielereien deuten eher auf Apple hin (Keynote o.ä.). Doch das nur am Rande.

    Die Folien sind hier zwar etwas aus dem Zusammenhang gerissen, aber bei nicht wenigen habe ich mich gefragt, was das eigentlich Wichtige an den zugehörigen Präsentationen ist. Es geht scheinbar nicht mehr um Inhalte. Man kann es mit grafischen Spielereien auch übertreiben. Schriften mögen auf den ersten Blick toll aussehen, Bilder famos wirken. Wenn das zweite allerdings vom ersten Ablenkt und/oder das erste nicht in kurzer Zeit lesbar ist, schießt eine Präsentation meines Erachtens am Ziel „Informationsvermittlung“ vorbei.

    Klar, dies ist ein Marketingblog, in diesem Bereich zählen tatsächlich manchmal mehr die Emotionen. Dennoch würde ich Präsentationen nicht mit Print- oder Filmwerbung gleichsetzen, immerhin werden Präsentationen vornehmlich in geschäftlichen und wissenschaftlichen Zusammenhängen verwendet. Und da ist „Keep it simple“ manchmal einfach die bessere Wahl.

    Gruß
    Rosmarin

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein