Menu

Wie ein Palast für die Schneekönigin: Icehotel 365 in Schwedens eröffnet

Architektur - 15. Dez. 2016 // Kommentare


Wie lebt es sich in einem Eispalast bei minus fünf Grad Celsius? Wer diese Erfahrung einmal möchte, hat seit Mitte November die Chance, sich eine Luxussuite im Icehotel 365 200 Kilometer oberhalb des nördlichen Polarkreises zu gönnen und zwar nicht nur im Winter sondern das ganze Jahr über. Der Leiter Yngve Bergqvist eröffnete sein Icehotel bereits vor 27 Jahren in dem idyllischen Dorf Jukkasjärvi im hohen Norden Schwedens, das bisher jedoch nur im Winter zu bewohnen war. Auf Grundlage eines neuen Konzeptes entstand nun ein neuer Teil des Hotels, das ganzjährig bewohnbar ist.

Auf 2.100 Quadratmetern entstanden hier zwanzig Suiten, die wahlweise in der Luxusvariante mit eigener Sauna oder in der Künstlerausführung mit Eisskulpturen und individuellem Interieur ausgestattet sind. Über vierzig Künstler, Designer und Architekten aus der ganzen Welt arbeiteten gemeinsam an diesem Projekt. Damit ihre Arbeit im Sommer nicht einfach dahin schmilzt, wird das Hotel während der Sommermonate durch Solarzellenenergie gekühlt. Einen Palast für die Schneekönigin aus Andersens Märchen könnte man sich kaum schöner vorstellen.












all images © Asaf Kliger (via)

Juli Kolbe

Ich bin Juli und wohne in Berlin. Ich liebe Musik, Mode, Filme, Netflix-Serien, leckeres Essen und Tokyo. Außerdem surfe ich leidenschaftlich durchs Netz.


Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)

« »




Kategorie: Design

Airbnb verlost eine Nacht in der Allianz Arena

MVRDV plant den nachhaltigen Wohnkomplex „Nieuw Bergen“ in Eindhoven

Das Air Fort ist ein aufblasbares Zelt

Kategorie: Art

Künstlerisches Porträt: Floyd Mayweather jr. vs. Conor McGregor

Junk Food in Hipster-Verpackungen von Dan Meth

„The Power of Imagination“: Neues Mural von Millo in einem Gefängnis

Kategorie: Werbung

Nike gratuliert Cristiano Ronaldo, der einen Adidas-Pullover trägt

Was wäre, wenn es IKEA-Möbel zum Selberbauen bereits im Mittelalter gegeben hätte?

Gatorade lässt einen 3D-Drucker Menschen aus Flüssigkeit herstellen

Klonblog.com by snygo.media // Made in Berlin | Copyright 2007 - 2017 Facebook Google+ Instagram RSS-Feed Follow on Feedly Twitter Amazon-Partner
Impressum & Datenschutz   Kontakt   Mediadaten   Über uns   Klonblog auf Tour ADVICE-Partner-KlonBlog