Menu

Sezierte Street Art von Nychos

Street-Art - 17. Mrz. 2017 // Kommentare


Der Wiener Künstler Nychos stammt aus einer Jägerfamilie. Das Ausweiden, Häuten und Zerlegen des erlegten Wilds ist offenbar nicht spurlos an ihm vorbeigegangen, sondern hat bis heute großen Einfluss auf seine Bildsprache. Das Markenzeichen von Nychos sind detaillierte wie makabere Tier- und Menschendarstellungen, die einem anatomischen Lehrbuch entstammen könnten, wenn sie nicht stets ein mysteriöses oder dunkles Geheimnis hüten würden.

Die Graffiti-Tiere von Nychos wirken wie seziert und lassen tief blicken: Arterien, Sehnen und Mageninhalt werden sichtbar. Die Grenze zwischen Interesse und Abscheu wird für den Betrachter ähnlich fließend wie für einen Medizinstudenten am Seziertisch. Der vollendete Körperbau wird zerstört, um ihn nach eingehender Analyse im Geiste wiederherzustellen. Das ist wohl die bildgewordene Definition von Dekonstruktion als Kunstbewegung.






(via)

Juli Kolbe

Ich bin Juli und wohne in Berlin. Ich liebe Musik, Mode, Filme, Netflix-Serien, leckeres Essen und Tokyo. Außerdem surfe ich leidenschaftlich durchs Netz.


Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)

« »




Kategorie: Art

Wenn der verrückte Hutmacher zum Schuster würde …

Rafa Miqueleto fertigt ein Papiergemälde à la „Der kleine Prinz“

Animierte Illustrationen in der Endlosschleife – die GIFs von Chris Phillips

Kategorie: Gadgets

Bananentelefon für Dein Smartphone

Der M-550 Pro Bugout Frag: Ein Survival-Kit in Form einer Handgranate

Wieder modern: Uhren aus Nixie-Röhren

Kategorie: KlonBlog auf Tour

KlonBlog auf Tour: Die Kunstsammlung der Deutschen Telekom auf der Art Cologne

KlonBlog on Tour: Die Subway Streetfood Experience

KlonBlog auf Tour: Mit der BMW G 310 R in L.A.

Klonblog.com by snygo.media // Made in Berlin | Copyright 2007 - 2017 Facebook Google+ Instagram RSS-Feed Follow on Feedly Twitter Amazon-Partner
Impressum & Datenschutz   Kontakt   Mediadaten   Über uns   Klonblog auf Tour ADVICE-Partner-KlonBlog