Initiative „sleepbus“ gibt obdachlosen Australiern ein warmes Bett

sleepbus-crowdfunding3
Simon Rowe möchte denen helfen, die gar nichts haben, nicht einmal ein Dach über dem Kopf. Dafür hat der Australier die gemeinnützige Initiative sleepbus ins Leben gerufen und sammelt derzeit fleißig Spenden. Mithilfe einer Crowdfunding-Kampagne möchte er möglichst bald einen Reisebus auf die Straße bringen, der unter anderem 22 Schlafkojen und persönliche Schließfächer, acht Haustier-Boxen, zwei Toiletten, Stauraum sowie Sicherheitssysteme und Innenraumbeleuchtung mitbringt.

Dieses kleine Hotel auf Rädern soll Obdachlosen die Möglichkeit geben, weg von den Gefahren der Straße zu kommen und – wenn auch nur für kurze Zeit – guten Schlaf in einem warmen Bett zu haben. Simon selbst hatte harte Zeiten, in denen er monatelang in seinem Auto hausen musste. Recht schnell ging es für den Entrepreneur und Unternehmer wieder bergauf, diese zermürbende Vergangenheit hat er aber nie vergessen. Laut Simon soll dieser Bus der erste von vielen weiteren sein. Drücken wir die Daumen.

(via)

1 Kommentar

  1. Finde ich eine sehr gute Aktion und kann gerne auch weitere Busse zur Folge haben. Wenn man abends durch die Städte geht, sieht man immer wieder Obdachlose ohne richtigen Schlafplatz und da wäre das eine sehr gute Lösung. Wie das Angebot dann später angenommen wird muss man sehen

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein