3D-Mural von Leon Keer – mit optischer Täuschung gegen den Egoismus


Wo endet hier die Architektur und wo beginnt das Bild? Ich bin verwirrt, aber auch begeistert. Leon Keer, ein Streetart-Talent aus Niederlanden und eine feste Größe in der Szene, hat es wieder getan. Sein neues Mural in charakteristischer 3D-Manier, seit kurzem in sonnigem Florida zu bewundern, lässt buchstäblich tief blicken.

Zum einen öffnet das Wandgemälde uns die Tiefen der dritten Dimension, zum anderen regt es uns zum Nachdenken über eigene Tiefen und Untiefen an. Das Bild nennt sich „Picture Perfect“ und ist dem menschlichen Egoismus und der Selbstverliebtheit gewidmet. Beziehungsweise, das Mural prangert diese Charaktermängel und Wesensschwächen an.

Ein bisschen versteht sich das Wandbild als ein Anti-Selfie-Appell. Aber vor allem lädt es mich und dich ein, die Kunst eines Trompe-l’Œil zu bewundern und unsere Zeit sinnvoll bei den Interpretationsversuchen zu verbringen.

Leon Keer learned to paint through designing and producing large advertising murals for multinationals such as Coca-Cola. He has executed commissions in Europe, The United States, The United Arabic Emirates and Australia and several Asian countries. His knowledge of materials, acquired by painting on all kinds of foundations for his clients, led to an interest in experimenting with materials and techniques.“








(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein