60er-Jahre-Klassiker erhält Frischzellenkur

snygo_files004-naturehumaine
Von außen schockt an diesem Häuschen hier nichts: Diese klassische Bauweise findet man in zig deutschen Vororten – oder eben auch im kanadischen Montreal. Der Vater des Eigentümers baute es in den 60er Jahren auf, doch nach fünf Jahrzehnten litt es mittlerweile an Verschleißerscheinungen.

Für die Sanierung holte er das Architekturbüro Naturehumaine ins Boot, deren Architekten schnell feststellten: Hier fehlt Licht und Freiraum! Und so folgt die Überraschung bei Eintritt in die frisch modernisierten vier Wände. Große Glasschiebetüren sorgen im Erdgeschoss für eine Menge Helligkeit und einen Ausblick auf die schöne, ruhige Umgebung. Wände sucht man hier vergebens, Küche sowie Wohn- und Essbereich sind offen.

Das einzige, was hier noch an das alte Hausinnere erinnert, ist der steinerne Kamin, der weiterhin das Zentrum bildet. Das minimalistische Interieur erhält noch mehr Ruhe durch die Verwendung des hellen Holzes für die Küchen- und Badmöbel sowie die Treppenverkleidung.







Photography by Adrien Williams (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein