Ada hüpft, malt und begeistert


Ada ist eigentlich nur ein federleichter, kugelrunder Luftballon. Mit Helium gefüllt und mit Holzkohlestiften ausgestattet, ist Ada außerdem eine interaktive Skulptur. Und noch ist sie eine kreative Künstlerin und eine Muse, denn jeder – vom Säugling bis zum Greis – kann mit der lieben Ada ein überdimensionales Schwarz-Weiß-Bild malen. Nur einen sanften Anstoß geben, und schon tanzt die Ada durch den Raum, fantasievolle Markierungen an den weißen Wänden, Decke und dem Boden hinterlassend.

Erschaffen wurde die künstlerisch begabte, postmoderne Plastik von der Münchnerin Karina Smigla-Bobinski, benannt wurde die transparente, molekular anmutende Kreation nach der englischen Schriftstellerin und Mathematikerin Ada Lovelace, die bereits im 19. Jahrhundert das allererste, äußerst komplexe Computerprogramm geschrieben hatte.

Die fröhliche Ada neigt zur abstrakten Kunst, ihre Bilder sind voller verborgener Harmonie und geben dem aufmerksamen Betrachter gar Rätsel auf. Sind darin komplexe mathematische Formel verschlüsselt? Wer weiß…

Karina Smigla-Bobinski lives and works as a freelance artist in Munich. She studied art and visual communication at the Academy of Fine Arts in Krakow, Poland and Munich, Germany. She works as intermedia artist with analogue and digital media and move between science, intuition, expression and cognition.“

ADA at IPARK MUSEUM of ART



(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein