Adipocere stickt tödliche Motive


Ein Australier namens Josh, der sich das Pseudonym Adipocere gegeben hat, vermischt mit seinem Hobby das Kunstvolle mit dem Makabren. Auf Leinen stickt er Motive, in denen der Tod und eine bildlichen Repräsentationen eine gewichtige Rolle spielen. Mal trägt ein Skelett eine Frau, deren Bauchdecke aufgeschlitzt ist, mal wird eine Dame von mehreren schwarzen Katzen zerkratzt. Auch Krähen und Totenköpfe spielen in den Werken eine tragende Rolle.

Die visuelle Auseinandersetzung mit dem Tod hat ebenso einen Hauch von Vergangenheit inne wie die Handarbeit, mit der Adipocere diese durchführt. Seit Anfang 2014 beschäftigt sich der Australier mit dieser Kunstform, allerdings ist er schon seit seiner Kindheit an Nadelarbeit interessiert. Außerdem hat er einen Hang zum Bizarren, was auch seinen Künstlernamen erklärt. Der bezeichnet nämlich das Fett, das eine Leiche nach vier bis sechs Wochen in einer feuchten Umgebung überzieht. Seine Werke teilt Adipocere auf Instagram.

Hand embroidery almost exclusively on natural linen, occasionally on human skin.“
























Copyright by Adipocere (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein