Adobe Stock zeigt, wie Storytelling und Cinemagraphs funktionieren


Nicht nur mit Programmen wie InDesign und Photoshop unterstützt Adobe kreative Köpfe. Auch der Creative Blog des Unternehmens liefert nützliche Tipps für alle, die auf der Suche nach Inspiration sind. Vor kurzem etwa erschien ein Artikel auf dem Blog, der den Fotografen Lasse Behnke porträtiert. Der Bremer hat sich einen Namen damit gemacht, mit nur einem Bild eine ganze Geschichte erzählen zu können.

Adobe wählte Behnke als Ambassador für den Adobe Stock Sonderpreis, der im Rahmen des diesjährigen Docma Awards verliehen wurde. Und in dieser Funktion erstellte der Fotograf ein Werk, das bei Photoshop aus nicht weniger als 109 Ebenen besteht. Normalerweise lässt sich ein Künstler bei der Erstellung einer so komplexen Arbeit nicht über die Schulter schauen. Behnke machte aber eine Ausnahme und gewährt dir in einem Video einen tiefen Einblick in seine Vorgehensweise. Fast 20 Minuten lang ist das Tutorial, das er erstellt hat. Darin zeigt Behnke nicht nur das Endergebnis und die einzelnen Bilder, die eingeflossen sind, sondern auch den Entstehungsprozess. Nachdem er seine Ideenfindung nachvollzogen hat, geht es damit weiter, dass der Macher einige der Ebenen einzeln aufruft. Dabei gibt er jede Menge nützliche Hinweise, wie du bei der Erstellung eines so komplexen Werkes vorgehen kannst.


Um die passenden Bilder zu bekommen, verwendet Behnke die Datenbank von Adobe Stock. Im Tutorial führt der Fotograf auch eine der nützlichsten Funktionen des Dienstes vor. Wenn du ein Foto bei Adobe Stock gefunden hast, das dir gefällt, musst du nämlich nicht sofort die Lizenz dafür erwerben. Du kannst zunächst eine Voransicht verwenden und sie in deine Komposition einfügen, und wenn du mit dem Ergebnis zufrieden bist, dann kannst du das Bild kaufen. Sämtliche Bearbeitungen, die du inzwischen vorgenommen hast, werden dann auch in die aktualisierte Version übernommen. Behnke zählt übrigens selbst zu den erfolgreichsten Anbietern von Bildern auf Adobe Stock. Solltest du dich für seine Fotos interessieren, dann schau dir doch mal sein Portfolio an.


In einem weiteren Beitrag im Creative Blog hat sich Adobe mal den visuellen Trend der Cinemagraphs angeschaut. Dabei handelt es sich um Fotos, die Elemente enthalten, die ständig in Bewegung sind – praktisch eine Mischung aus jpg- und gif-Datei. Ein absoluter Profi beim Erstellen von Cinemagraphs ist DomQuichotte, der für Adobe drei seiner liebsten Bewegt-Fotos ausgewählt hat. Dazu erklärt er, wie sie entstanden sind. Das erste ist in der japanischen Hauptstadt Tokio zustande gekommen – genauer gesagt in einer Station der dortigen Metro. Im Vordergrund des Cinemagraphs ist das Model Belle zu sehen, hinter ihr fährt eine endlose U-Bahn vorbei. DomQuichotte erklärt, dass das Motiv in zwei Schritten entstanden ist. Zunächst hat er sein Model auf dem leeren Bahnsteig gefilmt, dann die Metro. Anschließend hat er beide Sequenzen in Photoshop übereinandergelegt.

Das zweite Motiv, das DomQuichotte sehr mag, kam an den Kawasan Falls auf den Philippinen zustande. Dabei war weniger der technische Aspekt der Entstehung relevant, sondern das Motiv selbst. Die Wasserfälle sind nämlich ein regelrechter Tourismus-Magnet, und der Fotograf konnte von Glück sagen, dass er einen Moment erwischt hat, in dem sich außer seinem Model niemand am See aufhielt.

Als drittes Cinemagraph hat DomQuichotte eines ausgewählt, das er in Los Angeles gemacht hat. Dort hielt er sich bei einem Workshop auf und sollte für einen Freund lediglich Making-Of-Aufnahmen machen. Es ergab sich dann aber doch die Gelegenheit, dass er seine Muse Belle am Pool platzieren und ablichten konnte. Für diese Art von Werken eignet sich Wasser ganz besonders, weil es ständig in Bewegung ist und Spiegelungen und Lichtbrechung interessante Effekte erzeugen. Wichtig beim Filmen von Cinemagraphs ist übrigens, dass du mit einem Stativ arbeitest. Dadurch ist es anschließend problemlos möglich, mehrere Aufnahmen übereinanderzulegen.

So einfach erstellt ihr Cinemagraphs mit Photoshop CC – DomQuichotte | Adobe DE

DomQuichotte hat übrigens auf der Photokina ein Tutorial für Adobe gegeben, in dem er die Entstehung von Cinemagraphs Schritt für Schritt erklärt.

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung durch Adobe.

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein