Air-Ink ist Tinte, die durch Luftverschmutzung gewonnen wurde

Tiger-Beer-Air-Ink-Klonblog
In Singapur geboren, ist Tiger heute die größte asiatische Marke. Aber dahinter steckt nicht nur ein Bier, sondern große Verantwortung. Mit Air-Ink präsentiert das Unternehmen nun eine äußerst interessante Zusammenarbeit mit dem Wissenschaftler Anirudh Sharma von Graviky Labs. Zusammen entwickelte man ein Verfahren, mit dem man sich die hohe Luftverschmutzung Asiens zu Nutze machen und sie gleichzeitig eindämmen kann. Denn mit steigender Bevölkerungszahl, steigen auch die Abgase unaufhörlich an. Mithilfe eines speziellen Filters, der an Auspuffen von Autos, an Schornsteinen oder an Schiffen angebracht werden kann, ist es möglich, Millionen kleiner Partikel aufzufangen, die sonst in der Luft oder in unserer Lunge gelandet wären. Diese Partikel werden in mehreren Verfahren gereinigt, um daraus dann verschiedene Farben und Tinten herzustellen. Eine Spraydose mit 600 ml Inhalt enthält z.B. 2.000 aufgefangene Minuten von Diesel-Abgasen. Durch ein Event in Hong Kong wurde diese Idee in die Welt hinaus transportiert, denn viele Streetart-Künstler verwendeten die Tinte, um Murals in der ganzen Stadt entstehen zu lassen. Und jedes Stück Kunst macht die Straßen wieder schöner – im doppelten Sinne.

Every drop of ink in our products has been made from air pollution. Whenever they’re used to draw, write, paint or create, they’re literally making our streets more beautiful.

Tiger-Beer-Air-Ink-Klonblog2
Tiger-Beer-Air-Ink-Klonblog4
Tiger-Beer-Air-Ink-Klonblog5

Tiger presents Air-Ink

(via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein