Alex MacLean blickt durch sein Objektiv auf die Erde

snygo_files010-fotos-von-oben
Während wir unsere Füße auf dem Boden haben, führen wir uns gar nicht vor Augen, wie sehr wir Menschen die Oberfläche der Erde zu unserem Nutzen formen. Das tun aber die Bilder des US-amerikanischen Fotografen Alex MacLean. Der ist regelmäßig in seiner Cessna 182 unterwegs und macht Aufnahmen aus 1.500 Metern Höhe. Dabei ist es ihm nicht so wichtig, schöne Landschaften abzulichten. Vielmehr will er auf subtile Weise zeigen, was wir unserem Planeten antun.

Da sind dann überbevölkerte Strände, ausufernde Straßenbauten, riesige Badanstalten und Golfplätze mitten in der Wüste zu sehen, die durchaus eine gewisse Schönheit aufweisen. MacLean hat Architektur in Harvard studiert und eine Pilotenlizenz erworben. 1977 präsentierte er seine Werke in seiner ersten Solo-Ausstellung. Dutzende kamen seither dazu, außerdem bekam MacLean verschiedene Preise verliehen. Seine Bilder gehören diversen öffentlichen und privaten Kunstsammlungen an.





















Copyright by Alex MacLean (via)

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein