Alexey Kondakov bringt Figuren aus Gemälden in die moderne Welt


Stell dir vor, du spazierst durch Neapel, und plötzlich sitzt eine seltsam altertümlich gekleidete Person vor einem Café. In den Bildern des Künstlers Alexey Kondakov wird diese Vorstellung Wirklichkeit. Der Ukrainer kopiert für seine Serie “Art History in Contemporary Life” nämlich Figuren aus Gemälden in reale Umgebungen. Das sieht erstaunlich echt aus, allerdings irritiert die Mischung aus moderner Welt und gemalter Vergangenheit auch.

Dass Kondakov für seine neuesten Werke Neapel als Kulisse gewählt hat, ist kein Zufall. Mit der italienischen Stadt verbindet ihn ein besonderes Verhältnis. Im Jahr 2016 war er Artist in Residence in Neapel, außerdem fand im dortigen Palazzo delle Arti Ende 2016 seine erste Solo-Ausstellung statt. Mittlerweile ist Kondakov nach Kiew zurückgekehrt, wo er von 2006 bis 2011 Design studiert hat. Sollten dich die Arbeiten des Ukrainers interessieren, dann schau mal auf seiner Instagram-Seite vorbei.







(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein