„All I own“ – Fotoprojekt von Sannah Kvist


Sannah Kvist ist 25, kommt aus Schweden, macht eine Ausbildung zur Lokomotivführerin und ist nebenbei als Fotografin tätig. In ihren Projekt „All I own“ zeigt sie uns eine junge Generation der 80er Jahre. Ihnen wird nachgesagt, dass sie extrem egoistisch und materiell eingestellt seien. Auch, dass dies die erste Generation in Schweden sei, der es finanziell schlechter geht als ihren Eltern. Um dies zu beweisen, sollten alle Teilnehmer ihre gesamten Besitztümer stapeln. Diese bestanden bei den meisten aus einen Bett bzw. ein Lattenrost oder einer Matratze, ein Paar Klamotten, Bücher und einige wenige Möbelstücke.

Sannah meint dazu: „Man behält nur Dinge, die einen als Person definieren“ und „…vieles, was wir kaufen, dient zur Bestätigung unseres eigenen Ichs“. Diese teilweise spärlichen Häufchen Besitz regen zum Nachdenken an. Anscheinend geht es dieser Generation in Schweden wirklich schlechter als noch vor einigen Jahren. „Für meine Mutter war es normal, einen festen Job und eine eigene Wohnung zu haben. Für uns gibt es nur noch Zeitarbeitsverträge und befristeten Wohnraum“, so Sannah weiter…









(via, via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein