Amazon.de bekommt neues Design

 

Amazon.de ist jetzt übersichtlicher als vorher. Das Redesign von Amazon.com beinhaltet viel Weißraum und dadurch eine klarere Strukturierung. Grundlegende Änderungen sind nicht vorgenommen worden, so dass der an Amazon gewöhnte Nutzer sich immer noch auf der Seite zuhause fühlt.  Bei einem so großen Kundenstamm wäre das auch ein hohes Risiko gewesen. Das neue Design ist für Tabletts optimiert, womit der Konzern besonders auf den bequemen Shopping Spaß auf dem Sofa abzielt.
Im Header und in der Navigation sind die augenfälligsten Änderungen vorgenommen worden. Beim Logo ist das TLD(.com) gestrichen worden. Zusätzlich wurde eine etwas andere Schriftart verwendet. Viel benutzerfreundlicher ist jetzt die vergrößerte Suchleiste und die Platzierung von Warenkorb und Wunschliste. Auch zuträglich für die bessere Übersichtlichkeit ist die neue Farbwahl: Anstelle der kräftigen Farben Blau und Orange hat sich Amazon jetzt für ein dezentes Hellgrau entschieden.

Die Navigationsleiste sieht der Nutzer jetzt nicht mehr permanent auf der linken Seite. Platzsparend, für das Surfen mit dem Tablett ausgerichtet, erscheint sie nur noch wenn der Nutzer mit der Maus über das Icon „Shop by Department“ fährt.

 Digitale Produkte im Fokus

An der veränderten Reihenfolge der Produktkategorien erkennt man den sich abzeichnenden Trend. So stehen jetzt digitale Produkte wie MP3s, eBooks, der Appstore für Android, digitale Software, Spiele und Audiobücher an erster Stelle. An zweiter Stelle stehen die physischen Produkte, wie z.B. Bücher. Außerdem findet der Nutzer unter den Produkten jetzt den Cloud Drive Service. Über diesen Dienst kann der Nutzer fünf Gigabyte Speicherplatz in Anspruch nehmen.

Insgesamt ist das neue Design zeitgemäß und benutzerfreundlicher als vorher.

 

 

 

1 Kommentar

  1. hm, der neue header is ja ganz schön, aber der rest…
    sobald man eine kategorie öffnet (zb alle bücher) wird es schlimm. orange, blau, rote werbung und alles total zugestopft, ramschig und unübersichtlich. das hätte man auch wirklich besser / schöner machen können. aber wenn man marktführer ist, braucht man sich um das design und die usability offensichtlich keine so großen gedanken machen.
    schade.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein