Anastasiya Scheglova zwischen Unschuld und Laszivität

Screenshot Instagram

Auf den ersten Blick sieht sie sehr unschuldig aus, die junge Anastasiya Scheglova. Aber nicht nur ihre großflächige Tätowierung auf der rechten Schulter zeigt uns, dass der Schein trügt. Im Shooting für das Magazine „Yume“ hat sich der Stuttgarter Fotograf Hannes Walendy nämlich sehr darum bemüht, Anastasiya möglichst verrucht zu inszenieren. Das tut er, indem er ihr in manchen Szenen eine Zigarette in die Hand drückt.

Die hat das russische Model zuweilen lasziv zwischen den Lippen. Zudem offenbart das geblümte Kleid viel mehr, als es verbirgt, und wir erhaschen den einen oder anderen Blick auf den nackten Körper von Anastasiya. Die stammt aus Moskau und erfreut sich auf Instagram großer Beliebtheit: Fast 300.000 Abonnenten wollen dort stets auf dem Laufenden gehalten werden. Dagegen sind die etwas mehr als 1.000 Fans von Walendys Instagram-Seite vergleichsweise mager.

Copyright Hannes Walendy I Teaser Screenshot Instagram

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein