Andrei Lacatusu lässt Google und Co. untergehen


Mancher Kritiker der Tech-Giganten Google, Facebook, Twitter und Co. wird sich wünschen, dass diese bald dem Untergang geweiht sind. Wie realistisch dieses Szenario ist, sei dahingestellt. Aber der rumänische Künstler Andrei Lacatusu bringt Datenschutz-Fans zumindest ein wenig zum Träumen. Seine Bilderserie „Social Decay“ zeigt klassische Leuchtreklamen, wie wir sie von Läden kennen – allerdings sind darauf die Namen von Internet-Firmen zu lesen. Noch dazu sehen die Neon-Schilder ziemlich verwittert aus.

Bei manchen ist ein Buchstabe heruntergefallen, andere rosten, und wieder andere verlieren langsam ihren Anstrich. Damit sehen die Reklamen aus wie die von Geschäften, die zumachen mussten und nun dem Verfall gewidmet sind. Damit gibt uns Lacatusu zu denken: Sind Google und Co. wirklich für die Ewigkeit gemacht, wie es derzeit den Anschein hat, oder gehen sie auch irgendwann unter? Der Künstler lebt in Bukarest und arbeitet dort für das Carioca Studio.

Bucharest-based self-taught digital artist Andrei Lacatusu created these 3D visualizations of decaying social media signage. The signs look realistic and reminded me of those old motels or gas stations that have been abandoned due to economic reasons.“








Copyright by Andrei Lacatusu (via)

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein