Anja Kozlova erschafft lebensechte Puppen, auch Botticellis Venus ist dabei


Ach, Venus, du Schaumgeborene, du unvergleichliche Schönheit! Der große Botticelli hat eines der besten bekannten Venus-Gemälde der Welt erschaffen. Anya Kozlova aka Deavivente lässt die Göttin der Liebe in 3D wieder auferstehen, und zwar als eine hübsche Puppe im japanischen Stil.

So kann die Venus endlich von ihrer Schwimmmuschel heruntersteigen und die Welt erkunden. Freilich ist es nicht unbedingt das richtige Spielzeug für Kleinkinder, sondern mehr ein ästhetisch anspruchsvolles Dekoobjekt.

Erstaunlich ist die Präzision, mit der Anya ihre lebendig wirkenden Puppen formt. Vor allem die Augen mit ihrem göttlich allwissenden, verträumten und weltentrückten Blick sind beeindruckend. Kaum zu glauben, dass sie lediglich aufgemalt sind.











Copyright by Anya Kozlova (via)

1 Kommentar

  1. Wow !

    „Die Schöne kommt, und hätt‘ ich Feuerzungen!
    Von Schönheit ward von jeher viel gesungen
    Wem sie erscheint, wird aus sich selbst entrückt,
    Wem sie gehörte, ward zu hoch beglückt…“

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein