Anmutige und fragile Tierwelten von Bordalo II – die Ausstellung Attero in Lissabon als Denkanstoß


Sein Markenzeichen sind Tierporträts…aus Müll. Bordalo II ist ein Streetartkünstler, Zeichner, Plastiker und Naturschützer. Mit seiner Kunst möchte er nicht nur unterhalten und begeistern, sondern auch aufrütteln und zum Nachdenken bringen.

Die aktuell in Lissabon laufende Ausstellung Attero – spanisch für Müll – zeigt überdimensionale Affen und Nashörner, Füchschen und Frösche. Die herzigen Tierchen schauen lieb und treu, sie sind detailreich dargestellt und herrlich kunterbunt. Doch die Freude beim Anblick dieser Kunst will nicht so richtig aufkommen. Nicht zufällig sammelt Künstler allerlei Trash, um seine Tiere zu gestalten. Denn die Tiere stehen unserer expandierenden, Abfall schleudernden Zivilisation schutzlos gegenüber. Sie sind die Verlierer des Fortschritts, der immer mehr zum Rückschritt mutiert. Wo ist der Platz der Tiere in unserer Welt? Auf den vermüllten Straßen unserer Metropolen? In engen Gehegen der Tierparks? Fragen über Fragen – und leider kaum Antworten…

Noch mehr zu Trash-Installationen von Bordalo II ist hier zu finden.

“Whether on a large or small scale, his unusual sculptural creations oblige us to question and rethink our own role as actors in this static, consumerist and self-destructive society, which exploits, often in an abusive way, the resources that nature offers us,” shares Attero curator Lara Seixo Rodrigues.











(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein