AnonyMouse baut süße Mini-Straßencafés für Nager in Schweden


Street Art ist stets ein schmaler Grat zwischen Kunst und Sachbeschädigung. Was die einen als Unrat oder Unsinn ansehen, bedeutet für die anderen Kunst. Es ist ein wenig wie im Garten: Was als Unkraut und was als Blume gilt, ist eine subjektive Entscheidung. So finden die einen Guerilla Gardening in Großstädten richtig super, weil dadurch das urbane Grau von frischem Grün unterbrochen wird. Doch bepflanzte PET-Flaschen und Blumen tragende Einkaufswagen können auch als Störfaktor im durchgeplanten Stadtbild empfunden werden. Wie sieht es mit Mini-Pop-up-Cafés für Nagetiere aus?

In Anlehnung an die Hacktivismusgruppe „Anonymous“ errichtet die Street-Artist-Gruppe AnonyMouse derzeit an verschiedenen Orten im schwedischen Malmö Straßencafés für Mäuse. Mit besonderer Liebe zum Detail laden die kleinen Geschäfte inklusive Schaufenster, Tageskarte und Sitzgelegenheit Nager zum Naschen ein. Daneben informieren Poster über anstehende Mäusekonzerte und andere Veranstaltungen. Hier fühlt sich die Maus zuhaus. Ob die anonymen Macher der niedlichen Lokale nun mit der Polizei wegen Sachbeschädigung Katz und Maus spielen werden, bleibt fraglich.











(via)

1 Kommentar

  1. Ich finde die Arbeit von AnonyMouse klasse. Solche Projekte sollte man mehr unterstützen und nicht immer das negative darin sehen. Unser Alltag ist eh schon streng genug da könnte man für sowas schönes doch mal ein Auge zudrücken

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein