Architektur: Hol dir das Büro in den Garten

snygo_files004-backyard-office
Unsere Art zu arbeiten verändert sich immer mehr. Einige Menschen entscheiden sich für das Jobben zu Hause, sei es als Angestellter oder häufiger noch als Selbstständiger. Doch inmitten von Wäschebergen, Spülmaschine und Heimkinosystem zu arbeiten, birgt zeitfressende Risiken. Wichtig ist es dann, Abstand zwischen Job und Privatleben zu bringen. Eine geniale Idee hierfür stammt von Inoutside. Das australische Unternehmen hat sich auf Gartenbüros spezialisiert.

Hört sich witzig an, ist auch noch wirklich cool: Statt einem schnöden Gartenhäuschen gibt es hier quasi ein Outsource-Büro für Homeworker. Die vorgefertigten Hütten bieten ausreichend Platz für Schreibtisch und Computer oder kredenzen Übernachtungsgästen ein kleines, eigenes Reich. Für Leute mit ausreichend Platz eine tolle Idee!



















(via)

1 Kommentar

  1. Hab jetzt zwar keine ganz so stylische Gartenbox, aber einen ehemaligen Bungalow den ich seit 10 Jahren als Homeoffice nutze. Anfangs nervte es zwar einwenig das man immer erst raus durch den Garten muss (insbesondere fürs kleine Geschäft wieder ins Haupthaus) aber der Vorteil ist immens. Trotz homeoffice und der Gefahr das privat und dienst zu sehr vermischt werden, kann man durch die räumliche Trennung prima „Feierabend machen“ oder morgens „auf Arbeit gehen“
    Zuvor in der Mietwohnung stand der Firmenrechner leider zu sher in Reichweite so das man doch „mal eben“ noch was gemacht hatte… die berühmten 3h die man dann doch wieder in der Arbeit versunken ist :-(

    Von daher, klares Daumen hoch für ein Gartenbüro !

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein