Architektur: Shoppingcenter im Mega-Tanker

snygo_files006-oiltanker

Das ist mal eine ungewöhnliche Recycling-Idee: „Black Gold Project“ heißt ein Konzept, bei dem sich die Architekten Chris Collaris, Ruben Esser, Sander Bakker und Patrick van der Gronden ausgemalt haben, wie es wäre, wenn man aus ehemaligen Mega-Öl-Tankern einfach Erweiterungen urbanen Raums machen würde. Als möglichen Ort haben sie dafür die südliche Golfregion gewählt, denn da stammt es her, das schwarze Gold.

Die vier Niederländer sehen in den an den Küsten verankerten Tankern Stätten der Begegnung: Einkaufscenter, Museen, Galerien, Konzerthallen – alles ließe sich in den riesigen Hallen unterbringen und würde damit gleichzeitig als Denkmal für Kultur und Wirtschaft der arabischen Ölstaaten fungieren.

By changing the function of the discarded mega oil tanker in a sustainable and functional way, the anchored mega ship can be kept as a true icon of the Arabic States in Southern Gulf region into the present and next era.





Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein