Ausgefallenes Teeservice und andere Skulpturen erforschen die Sinne

Ronit Baranga fertigt ausgefallene Hybride aus Porzellan und Ton. Jede Skulptur strebt danach, dem Betrachter eine Reaktion zu entlocken, wenn der Blick über scheinbar weiche Haut und zerbrechliches Geschirr wandert. Wie sich ihre Skulpturen wohl anfühlen und ob sie vielleicht selbst etwas fühlen? Gleichgültig bleibt angesichts der scheinbar lebendigen Tassen, Teller und Teekannen bestimmt niemand.

Born, lives and creates in Israel. Ronit creates figurative art on the border between living and still life.
Her art is displayed in museums and galleries around the world.“

Ob man das Teeservice – halb Mensch, halb Geschirr – nun liebt oder hasst, liegt im Auge des Betrachters. Gleiches gilt für die Frage, ob ihre fragmentierten und verzierten Körper aus gebranntem Ton eigentlich schön anzusehen sind. Wem die Kunstwerke jedenfalls definitiv gefallen: der Katze der Künstlerin. Das Fellknäuel schlummert im Atelier nur zu gerne zwischen geblümtem Geschirr und Keramikkörpern, wie auf Instagram zu sehen ist.















(via) Copyright Ronit Baranga

1 Kommentar

  1. Die Sachen sehen echt gruselig aus. Könntet Ihr nicht mal auch evtl. die Ausstellungen oder wo man diese Sachen bekommt mit dazu schreiben?
    Danke im Voraus

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein