Automobilbaukunst der Zukunft – Karosserie nach Maß aus dem 3D-Drucker

Wenn es nach dem Tech-Unternehmen Hackrod geht, ist das Herstellen eines Autos bald so einfach wie Computer spielen. Das Team hinter dem ambitionierten Vorhaben setzt sich unter anderem aus einem Filmregisseur und einem Flugzeugingenieur zusammen.

In Kollaboration mit Siemens PML Software hat die digitale Designschmiede aus Kalifornien nun ihren Prototypen entworfen. „La Bandita“ ist das erste VR-designte, AI-erdachte und 3D-gedruckte Auto überhaupt. Der Speedster mit leichtem Chassis aus einer Aluminiumlegierung soll in Zukunft, frei nach dem Motto: Der Kunde ist König, vom Käufer mitgestaltet werden.

„Accelerated by Siemens, Hackrod will create the world’s first car designed in virtual reality, engineered with AI and 3D printed, full size, in structural alloy. The ‘La Bandita’ speedster is intended to serve as proof of concept for an entirely new industrial design to production methodology. Hackrod’s factory of the future, powered by the Siemens Digital Innovation Platform, will enable individuals, start-ups and small enterprises the unprecedented capability to create the product or their needs or dreams as easily as playing a video game.“

So ist es vor allem der Produktionsprozess, der zukunftsweisend sein könnte. Die Philosophie der Visionäre steckt dabei bereits im Firmennamen selbst. So geht bei Hackrod die Schrauberliebe der Hotrod-Generation mit der Digital-Raffinesse von Hackern Hand in Hand.




Hackrod | The New Industrial Revolution

 

(via) Copyright Hackrod I Siemens AG

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein