„Bacteria Tracker“: QR-Codes auf Geldscheinen erinnern ans Händewaschen

Bacteria-Tracker-Marketing
Jeden Tag treten wir in Kontakt mit Millionen von Bakterien und Keimen. Kein Wunder, wenn allein ein Geldschein etwa 75.000 mal durch verschiedene Menschenhände wandert – in seinem ersten Jahr. Ein wenig Hygiene kann also nicht schaden. Um daran zu erinnern haben „Tui Antibacterial Gel“ zusammen mit Y&R Geldscheine mit QR-Codes versehen. Die konnte man scannen und dann erfahren, wie viele Hände diesen Schein schon berührt haben und wie viele Bakterien demnach ungefähr auf ihn schlummern.

Bacteria-Tracker-Marketing2
Bacteria-Tracker-Marketing3

(via)

3 Kommentare

  1. 75.000 Hände in einem Jahr?
    Lass das mal nachrechnen:

    75.000/360 = 208
    208/24h = 8,7
    60/8,7 = 6,9

    -> d.h. ein Geldschein wechselt im Schnitt alle 7 Minuten den Besitzer und das non-stop Tag und Nacht. Selbst wenn wir von 2 Händen pro Person ausgehen ist das ein Geldscheinwechsel alle 14 Minuten. Angenommen ich besitze im Schnitt 3 Geldscheine – dnn müsste ich häufiger als alle 5 Minuten einen ausgeben…

  2. „scannen und dann erfahren, wie viele Hände diesen Schein schon berührt haben“

    Wie bitteschön soll das gehen??
    Sind zusätzlich Sensoren im Geldschein untergebracht?

    Das ist doch offensichtlich so nicht richtig! Ich vermute mal da geht es um eine simple Schätzung, das hat aber mit Zählen oder echten Zahlen nichts zu tun!

    Und wenn man dazu noch die Rechnung aus dem ersten Kommentar einfließen lässt kann man den Text wohl getrost als Quatsch einordnen…
    Zumindest scheint die Autorin sich überhaupt keine Gedanken darüber zu machen was sie da überhaupt (ab)schreibt.

    Echt schade um das Niveau hier…

    Ich lasse mich genre eines Besseren belehren, vielleicht irre ich mich ja auch und das geht tatsächlich irgendwie :-P

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein