Banksy kommentiert Brexit mit einem Wandgemälde im Hafen von Dover


Nachdem Banksy vor ein paar Monaten mit der Eröffnung des namensträchtigen „Walled Off Hotel“ – mit der Doppelbedeutung „weggemauert“ und möglicherweise in Anspielung auf die Luxus-Hotelkette „Waldorf Astoria“ – in Bethlehem von sich hören gemacht hat, folgt nun wiederum ein politisch angehauchtes Wandgemälde, mit dem der große Unbekannte offenbar auf die laufenden Brexit-Verhandlungen Großbritanniens mit der Europäischen Union reagiert.

Das große Mural ist am Wochenende auf einem Haus in der britischen Hafenstadt Dover aufgetaucht. Es zeigt einen Handwerker, der sich an einem der zwölf Sterne der EU-Flagge zu schaffen macht. Mittlerweile ist das Bild nicht nur auf dem verifizierten Banksy-Instagram-Account aufgetaucht, sondern Banksy wurde auch von einer Sprecherin des Künstlers als Urheber bestätigt.

Die Sterne der Europaflagge stehen emblematisch für verschiedene Ideale wie Einigkeit, Solidarität und Harmonie zwischen den Völkern Europas, so die EU. Unweit des neuesten Murals hat sich Banksy bereits in der Vergangenheit künstlerisch ausgetobt. So hat er im Januar 2016 den Einsatz von Tränengas gegen Flüchtlinge im „Dschungel“ von Calais mit einem Kunstwerk an der französischen Botschaft in London kritisiert. Am anderen Ufer des Ärmelkanals, in Calais selbst, hat Banksy 2015 ein Porträt von Steve Jobbs hinterlassen, dessen Vater ein syrischer Flüchtling war.




Copyright by Banksy (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein