Ben Bernschneider ist mit „Return of an American Summer“ der Hippie-Ästhetik auf der Spur

ben-bernschneider-16
Erst ein Jahr ist es her, dass der Hamburger Fotograf Ben Bernschneider den Bildband „Tales of an American Summer“ herausgebracht hat. Und nun steht schon die Fortsetzung in den Startlöchern: „Return of an American Summer“ ist ebenso anarchisch und freigeistig wie der Vorgänger. Wieder hatte Bernschneider einige wunderschöne Frauen vor der Kamera, die sich bereitwillig auszogen und gewagte Posen einnahmen. Und der Fotograf scherte sich nicht um Kleinigkeiten wie die Belichtung und das Framing.

Bernschneider hatte vor einigen Jahren die Arbeit im Studio satt und machte sich auf die Reise durch die USA, um der Hippie-Bewegung der 1970er-Jahre auf die Spur zu kommen. Ganz nebenbei ist der Tausendsassa auch als Regisseur und Drehbuchschreiber tätig und war davor ein preisgekrönter Werbetexter. „Return of an American Summer“ erscheint am 1. Dezember und wird 39 Euro kosten.








Copyright by Ben Bernschneider (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein