Bevor sie verschwinden: Vergängliche Wandgemälde in einer alten australischen Villa

Ein ehrwürdiges Herrenhaus in Sheerbroke, kurz hinter Melbourne steht vor der Komplettsanierung. Über zwölf Monate hatte der australische Street Artist Tyrone Wright alias Rone Zeit, den Vintage-Charme des in die Jahre gekommenen Gemäuers einzufangen. Die visuelle Ode an Burnham Beeches nennt sich „Empire“ und kommt genauso majestätisch wie melancholisch daher.

Finding the friction point between beauty and decay is a thread that runs through much of Rone’s work. As a street artist best known for his haunting, stylised images of women’s faces, he understands better than most that beauty can be fleeting.“

Demnächst wird die Ausstellung für Kunstliebhaber geöffnet. Vorab können wir anhand der Video-Preview die einzelnen Zimmer zumindest schon einmal virtuell abschreiten. Vierzehn Porträts blicken uns von der Wand entgegen, während wir zwischen angestaubtem Klavier und gedeckter Tafel wandeln. Es ist, als hätte der Künstler die Zeit angehalten. Die Reibung zwischen Schönheit und Zerfall durchzieht sein Schaffen als roten Faden.











(via) Copyright Tyrone Wright aka Rone

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein