Bier aus dem Beutel

Der neuste Verpackungs-Schrei kommt, woher auch sonst, mal wieder aus den USA. Diesmal handelt es sich aber durchaus um eine vernünftige Sache, die aber auf den ersten Blick eher nur als Marketinggag abgestempelt werden dürfte.

Denn hinter der Beutel-Getränkeverpackung stecken durchaus sinnvolle Ideen. So sind diese Beutel unbegrenzt wiederverwendbar und auch für den Kühlschrank geeignet. Zudem sind sie weitaus ungefährlicher als Flaschen, und könnten so z.B. an OpenAirs ihren Durchbruch schaffen.

Abfüllen kann man natürlich nicht nur Bier, sondern auch alle anderen Getränke wie Limos oder Weine (wem es schmeckt…).

Durch das spezielle Material stehen diese Beutel von ganz alleine so aufrecht. Sie werden deshalb auch liebevoll „stand-up pouches“ genannt.

Aber was natürlich vor allem hervorsticht ist das einzigartige Design und die Form dieser Behälter. Bei der Gestaltung dieser Beutel wäre aus Designersicht sicherlich einiges denkbar.

Also ich würde mich freuen, wenn diese Beutel sich auch bis hier nach Europa durchsetzen könnten. Bisher sind sie übrigens in den (da umgerechnet) krummen Grössen 454 ml, 227 ml und 1,8 Liter verfügbar.

Ja dann, Prost! ;)

Erfunden worden sind diese Beutel von dem Unternehmen PPITechnologies. (via)

5 Kommentare

  1. Errinnert mich extrem an dieses „Flüssig“-Eis von X mit dem fruchtigen Geschmack?

    Also finde das an sich Klasse, aber doch kein Bier! Bier gehört hinter Glas!

    LG

  2. Stimmt, Bier gehört in ein Glas ;-)

    aber ansonten find ich die Idee auch gut.
    Vorallem weil so Beutel wesentlich Flexibler sind wenn sie nicht mehr ganz voll sind und man sie so besser im Rucksack verstauen kann.
    Also für Saft/Limo/Wasser sicher Sinnvoll!

    mfg
    Martin

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein