Blue Bottle Coffee mit minimalistischem Charme jetzt auch in Kōbe

Die US-amerikanische Café-Kette Blue Bottle Coffee steht für Minimalismus und Transparenz. Zwei Prinzipien, die sich nicht nur in den Produktionsabläufen, sondern auch im Filialdesign widerspiegeln sollen. Für die Gestaltung der Café-Ableger in Japan zeichnet sich das Architekturbüro Schemata verantwortlich, das bereits eine Lagerhalle in Tokio in ein Café mit hauseigener Rösterei verwandelt hat.

We would call our customers, have a conversation about what kind of coffee they liked, and how much they tended to drink, and, if it was a good conversation, we would take their credit card number and make them a promise: to drive to their homes once a week and drop coffee on their doorstep.“

Nun folgt die nächste Filiale in Kōbe. Der Daimaru Department Store sitzt zwischen Gebäuden einer alten ausländischen Siedlung, deren Wurzeln bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts zurückreichen. Die Architekten haben für die Café-Filiale im Kaufhaus die westliche Ästhetik der umgebenden Gebäude wiederaufgegriffen und mit dem modernen Minimalismus gepaart, der seine Machart offenlegt. So treffen unverkleidete Lüftungsrohre auf eine blitzblank polierte Barista-Station mit Messing-Schimmer. Ringsherum laden Holzstühle und Barhocker zum Genießen und Verweilen ein – und das alles mit einem Hauch Industrial Chic.











(via) Copyright  Blue Bottle Coffee Inc.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein