Bogenförmige San-Shan-Brücke bei Peking von Penda

san-shan-bridge-8
Kaum sind die olympische Sommerspiele in Rio de Janeiro vorbei, laufen bereits die Vorbereitungen für die kommenden Spiele in Tokio 2020 und Peking 2022 auf Hochtouren. Nicht nur die sportliche Infrastruktur für die Sportwettkampfveranstaltungen muss geschaffen werden, sondern auch die allgemeine Infrastruktur in Japan und China wird überholt. Dadurch bietet sich den Ländern die Gelegenheit, gigantische Großprojekte mit Schauwert in die Realität umzusetzen.

So geschehen in der chinesischen Stadt Zhangjiakou, etwa 100 Kilometer westlich von Peking. Vor atemberaubender Kulisse, bestehend aus einem Gebirgszug und einem Fluss, erstreckt sich die bogenförmige, dreifach gewölbte San-Shan-Brücke als modernes Verbindungsglied zwischen Natur und Stadt. Der chinesische Name San Shan (三山) bedeutet „drei Berge“ und spiegelt so den natürlichen Hintergrund wider. Der Anblick der geschmeidigen Brücke ruft jedoch auch Assoziationen mit den olympischen Ringen wach. Wie auch immer die Brücke gemeint ist – in jedem Fall haben die kreativen Köpfe von Penda, aus deren Feder das Bauwerk stammt, ganze Arbeit geleistet.







All images © Penda (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein