Bree Wine in schönen Flaschen – mit Gewinnspiel


Seid Ihr auch dafür zuständig, den Wein für Ostern zu besorgen? Willkommen im Club. In meiner Familie wird Veränderung nicht geschätzt, daher hatte ich einen leichten Job, nachdem ich nach Jahren des Ausprobierens endlich den richtigen Griff gemacht hatte. Aber in diesem Jahr wollte ich es wagen und meiner Familie einen neuen Oster-Wein präsentieren: den Bree Wine der Kellerei Peter Mertes.

Peter Mertes ist Euch vielleicht kein Begriff, aber seinen Weinen begegnet man überall. Unmöglich, alle Marken hier aufzuzählen, die seit 1924 aus dem Familienunternehmen hervorgegangen sind. Die Kellerei Peter Mertes ist die größte Deutschlands. Die Marke Bree fällt vor allem durch das außergewöhnlich edle Design auf. Damit kriegt man mich natürlich. Ich mag es, wenn der aufwändig gedeckte Tisch durch die Weinflasche noch verschönert wird. Eine erste Geschmacksprobe mit meiner Frau hat dann den Ausschlag gegeben, das Oster-Experiment zu wagen.


Ich war mir meiner Sache sehr sicher und habe schon Andeutungen gemacht. Meine Familie – sie schätzt Veränderungen nicht, wie schon gesagt – geriet in Panik. Ernsthaft, sie war in heller Aufregung. Zur Beschwichtigung der Gemüter hab ich dann vorgeschlagen, ein Oster-Probeessen zu veranstalten und allen die Möglichkeit zu geben, den Wein zu probieren.


Letztes Wochenende war das Wetter ja sehr frühlingshaft schön und ich holte meinen alten Kumpel, den Dutchoven, aus dem Schuppen. Ich bereitete unser Standart-Rezept vor und stellte den Chardonnay kalt. Falls Ihr das Rezept nachkochen wollt und keinen Dutchoven habt, kauft Euch einen! Ihr könnt es aber auch im Backofen in einem Gusstopf zubereiten. Hier die Zutaten:

2 kg Kartoffeln
1,5 kg Schweinefilet
1 kg Zwiebeln
1 Bund Lauchzwiebeln
5 Möhren
ein paar Zweige rosmarin
200 ml glas Wasser
20 Baconscheiben

Ihr schneidet alle Zutaten in dicke Scheiben (die Filetscheiben können ruhig 3 cm dick werden, das Gemüse eher 1 cm). Legt 10 Baconscheiben auf den Boden des Topfes, schichtet alle Zutaten hinein, gießt das Wasser drauf, deckt alles mit den anderen 10 Baconscheiben zu. Dann packt 10 Kohlen unter den Dutchoven und 20 oben darauf. Nach 3,5 Stunden ist alles fertig.


Schon der Anblick des rustikal gedeckten Tisches, darauf die schöne moderne Flasche, hatte eine beschwichtigende Wirkung auf meine Familie. Die Sonnenstrahlen kamen mir auch ganz gelegen. Wohlwollend probierten sie mein Essen und den neuen Wein. Das beste Zeichen dafür, dass es schmeckt: die minutenlange, zufriedene Stille zu Beginn. Ohne ein einziges Wort wusste ich, der Wein hatte den Test bestanden. Später dann waren wir uns alle einig, dass es vor allem die Fruchtigkeit war, die uns überzeugt hat.


Abends habe ich den verbleibenden Gästen dann auch noch den Pinot Noir Rosé vorgestellt. Auch dieser Wein kam sehr gut an, diesmal wurden die beerigen Aromen gelobt. Ich muss schon zugeben, ich war ziemlich erleichtert. Jetzt kann Ostern kommen!

GEWINNSPIEL:
Wir verlosen 1×4 Flaschen Bree Wine an Euch! Schreibt uns bitte in den Kommentaren Euer Rezept, zu dem Ihr den Wein ausprobieren wollt. Ihr habt bis zum 11.04.2017 – 12 Uhr Zeit. Viel Glück!

Dieser Beitrag entstand mit freundliche Unterstützung durch Bree Wine

15 Kommentare

  1. Ich würde den Wein gerne zu meinem legendären Maultaschen-Kräuter-Auflauf trinken.

    Man nehme:

    – 1 kg Maultaschen (in kleine Stücke schneiden)
    – frische Champignons (Scheiben schneiden)
    – 1 Pck. Schmelzkäse
    – 2 Pck. Kräuterfrischkäse
    – Schinken (je nach Geschmack – ich nehme Grillschinken den ich in Würfel schneide)
    – 2 Becher Sahne
    – 1 Pck. Reibekäse
    – 2 große Zwiebeln (Streifen schneiden!)
    – n.B. Frühlingszwiebeln, frische Kräuter, Salz, Pfeffer, Kräuterbutter, …

    Alles erwähnte in Scheiben, Würfel, Streifen, kl. Stücke schneiden und anbraten. Aus den übrigen Zutaten eine cremige, würzige Soße zaubern. In eine große Auflaufform geben, mit dem Käse bestreuen und ab in den Ofen.

    Und übrigens, lad mich mal zum Essen ein. Das obige Rezept klingt klasse. Auch die letzte Story über den Feuerring. Klasse! :)

  2. Zu Ostern gibt es immer:

    Lammkarree mit Kräuterkruste
    /////////////////////////////////////////////////

    Zutaten (Für 4 Personen):
    /////////////////////////////////////////////////
    800 g Lammkarree (Am besten vom Markt)
    3 Schalotte(n)
    1 Bund glatte Petersilie
    1 Bund Thymian
    50 g Semmelbrösel
    50 g geriebener Parmesan
    60 g weiche Butter
    1 Ei
    1 EL scharfer Senf
    Ein paar Zweige Rosmarin
    Salz und Pfeffer

    Dauer:
    /////////////////////////////////////////////////
    15 min.

    Zubereitung:
    /////////////////////////////////////////////////
    1. Backofen vorheizen (200°C)

    2. Fleisch waschen, trocken tupfen. Schwarte vorsichtig entfernen und wenn nötig die Rippchen abschaben. Fleisch pfeffern

    3. Schalotten, Kräuter waschen und im mini Mixer / Zerkleinerer fein hacken

    4. Kräuter, Weißbrotbrösel, Parmesan, Schalotten, Butter und Ei mischen

    5. Fleisch in heißem Öl anbraten, salzen und pfeffern

    6. Fleisch mit Senf bestreichen und Kräutermasse darauf verteilen

    7. Anschließend 20 Minuten bei 220°C überbacken
    (Wenn die Kräuterkruste zu dunkel wird mit Alufolie abdecken)

    Dazu passt angebratenes oder gedünstetes Gemüse, eine schöne Bratensoße und ein guter Bree Wine.

    Frohe Ostern und guten Appetit! :-)

  3. Kartoffelgratin

    1 kg Kartoffel(n)
    1/2 TL Salz
    1 Prise(n) Pfeffer
    150 g Schmelzkäse
    1/4 Liter Sahne
    1/8 Liter Milch
    1 Prise(n) Muskat
    1 EL Butter
    100 g Käse, gerieben (Gouda oder Emmentaler)
    1 EL Petersilie, gehackt

    Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden.

    Eine Auflaufform einfetten und die Scheiben schuppenartig einlegen. Mit Salz und Pfeffer bestreuen. Den Schmelzkäse mit der Sahne und der Milch verrühren. Mit einer Prise Salz und Muskat würzen. Über die Kartoffeln geben. Butterflocken darauf setzen und geriebenen Käse überstreuen.

    Mit Alufolie bedecken und im Ofen bei 220 Grad ca. 60 min garen. Kurz vor Garende die Folie abnehmen und das Gratin braun werden lassen.

    Mit Petersilie bestreut servieren.

    Wer mag, kann auch noch gehackten Knoblauch in das Gratin geben.

  4. Pasta sardischer Art

    2 kg reife Tomaten
    1 Zwiebel
    2 EL Olivenöl
    1 EL Tomatenmark
    Salz, Pfeffer, Zucker
    1 Knoblauchzehe
    400 g Nudeln (z. B. Penne rigate)
    2 Dose(n) (à 185 g) Thunfisch in Öl
    1 Dose(n) (125 g) Sardinen in Öl
    1 rote Zwiebel
    50 g Parmesan (Stück)
    5 Stiel(e) Basilikum

    Für die Tomatensoße Tomaten waschen und grob würfeln. Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Öl in einem Topf nicht zu heiß erhitzen. Zwiebel darin kurz glasig dünsten. Tomaten und Tomatenmark dazugeben.
    2.
    Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Aufkochen und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln.
    3.
    Knoblauch schälen, fein hacken. Soße fein pürieren und durch ein Sieb streichen. Knoblauch zugeben, Soße erneut aufkochen und 1–2 Stunden einköcheln. Die Soße soll dickflüssig und heller werden. Wenn sie zu dick wird, etwas Wasser ein­rühren.
    4.
    Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    5.
    Nudeln in 3–4 l kochendem Salzwasser (1 TL Salz pro Liter) nach Packungsanweisung zu­bereiten. Thunfisch und Sardinen abtropfen lassen.
    6.
    Rote Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Thunfisch, Sardinen und Tomatensoße zufügen und wieder aufkochen.
    7.
    Parmesan in Späne hobeln. Basilikum waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und klein schneiden. Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben. Mit der Tomatensoße und etwas Basilikum durchschwenken.
    8.
    Nochmals abschmecken, dann anrichten. Mit Rest Basilikum und Parmesan bestreuen.

  5. Den Wein würde ich gern zu Rinderbraten probieren.

    Man benötigt:
    1 1/2 kg Rinderbraten
    3 Zehen gehackten Knoblauch
    2 mittelgroße Zwiebeln
    1/8 Liter Rotwein
    1/4 Liter Brühe
    Salz
    Pfeffer
    Senf
    2 EL Öl

    Den Rinderbraten mit Salz und Pfeffer würzen, dann mit Senf einpinseln..
    Das Öl im Topf erhitzen und den Rinderbraten von allen Seiten scharf anbraten. Anschließend mit dem Rotwein ablöschen und reduzieren. Wenn der Wein fast reduziert ist, die Knoblauchzehen und Zwiebeln dazugeben und mit anschmoren. Wenn sie leicht braun sind, die Brühe aufgießen.

    Bei 180 Grad im geschlossenen Topf für 2 Stunden in den Backofen stellen. Zwischendurch immer wieder nachsehen und evtl. Wasser aufgießen.
    Die Sauce mit Salz, Pfeffer und Senf abschmecken und andicken.

    Dazu Kartoffelklöße und Rotkohl kochen.

  6. Den Weißen würde ich – ganz klassisch – zu Spargel trinken! Mittlerweile genießen wir Spargel dampfgegart – das ist geschmacklich echt der Knaller!

  7. Zucchini al forno

    4 Zucchini
    1 Bund Petersilie (glatt)
    2 Knoblauchzehen
    10 EL Semmelbrösel
    eine Packung Parmesan
    Salz und Pfeffer aus der Mühle
    Olivenöl

    Auflaufform mit Olivenöl bestreichen.
    Zucchini wachen und in Scheiben schneiden.
    Petersilie und Knoblauch hacken.
    Zutaten dritteln.
    Eine Schicht Zucchini, darauf Semmelbrösel, Petersilie, Olivenöl, Salz & Pfeffer, Parmesan. Noch zwei Mal wiederholen.
    Bei etwa 200°C im Ofen ca. 30-40 Minuten backen.

    Ich liebe dieses Gericht, schmeckt sehr italienisch. Und mit einem Stück Baguette und einem Gläschen Wein ist es natürlich noch besser ;-)

  8. Zu diesem Rezept würde ich den Wein sehr gerne ausprobieren:

    Puten-Schnitzel mit Reis, Karotten und leckerer Soße für 2 Personen

    Zutaten:
    – 2 Puten-/ oder Hähnchenschnitzel
    – 500 g frische Karotten
    – 2 Beutel Reis
    – 1 Zwiebel
    – 3 rote oder gelbe Paprika
    – 1 Becher Sahne
    – 1 EL Essig
    – 2 EL Öl
    – Gewürze nach Bedarf

    Zubereitung:
    Wasser für zum Reis Kochen aufstellen. In einen Topf die Margarine geben und verdünsten. Dann die klein geschnittenen Karottenstücke oder Karottenscheiben in den Topf geben. Bei geschlossenem Deckel alle paar Minuten umrühren. Bis sie noch etwas knackig aber nicht zu hart sind, kochen. Wenn das Wasser kocht, Reis in den Topf. Schnitzel und die Zwiebeln in Scheiben oder kleinen Stücken schneiden und im heißen Öl anbraten.
    Paprika klein schneiden und zu den Schnitzeln in die Pfanne geben. Schnitzel alle paar Minuten wenden.
    Wenn das Fleisch fast fertig ist, die Sahne und die Gewürze zugeben und gut umrühren. Das ganze beim geschlossenen Deckel für ca. 5 Minuten köcheln. (Dazu passt ein leckeres Weizen oder alkoholfreies Getränk nach Wunsch).

  9. Hallo zusammen,

    Ich würde den Wein sehr gerne bei einem schönen Grill Abend mit den Freunden probieren. Passend zum Chardonnay Wein würde ich eine frische Forelle oder Doraden grillen. Dazu einen leckeren französischen Salat und etwas Fingerfood wie Langres Käse und ein paar Olive. Et voila zum perfekten Abend fehlt nur noch der passende Wein :)!

  10. Ich würde zu dem leckeren Wein Canelloni mit Zuccini-Ricotta-Füllung servieren :)

    Zutaten (3 Portionen)
    Ca. 18-20 Cannelloni (je nachdem, wie viele nebeneinander in eure eckige Auflaufform passen)
    100 g Rucola
    1 Zucchini
    1 Zwiebel
    2 Knoblauchzehen
    200 g Ricotta
    200 g Saure Sahne
    Etwas Milch
    100 g Parmesan

    Zubereitung
    Rucola mit heißem Wasser übergießen, ausdrücken und kleinschneiden. Zusammen mit den fein gewürfelten Zwiebeln, Knoblauchzehen und Zucchini sowie dem Ricotta in eine Schüssel geben und gut vermengen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskatnuss würzen. Cannelloni füllen und nebeneinander in die Auflaufform legen.

    Saure Sahne mit 1 TL Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer glattrühren und ggf. noch etwas Milch und/oder Wasser zugeben, um die Masse flüssiger zu machen. Nach Belieben kann auch noch ein Schuss Wein zugegeben werden, ich habe einen Schuss Portwein verwendet. Nun die Flüssigkeit gleichmässig über die Cannelloni gießen, sodass diese komplett bedeckt/befeuchtet sind.

    Parmesan reiben und drüberstreuen.

    Bei 200 Grad ca. 25 Minuten lang im Ofen überbacken.

    LG
    Sabine

  11. Ich liebe zu Ostern ein Vegetarisches Pinienkern-Risotto mit Frühlingsgemüse.

    Die Zutaten:
    500 Gramm Frühlingsgemüse (z. B. Baby- Möhren, grüner Spargel, Mairübchen, Zuckerschoten, 4 Radieschen)
    2 Tomaten (reif)
    3 Stangen Staudensellerie
    2 Schalotten (lila)
    35 Gramm Pinienkerne
    4 EL Olivenöl
    350 Gramm Risottoreis (z. B. Arborio oder Carnaroli)
    125 Milliliter Prosecco (oder trockener Sekt; ersatzweise Brühe mit etwas Zitronensaft)
    1,25 Liter Bio-Gemüsebrühe (oder -fond; evtl. etwas mehr)
    1 EL Butter
    0,5 Bund Basilikum
    75 Gramm Ziegenfrischkäse
    Meersalz

    ***

    Alle Gemüsesorten putzen, abspülen und in etwa gleich große Stücke schneiden. Das Gemüse mit einem feuchten Stück Küchenkrepp bedecken.
    Die Tomaten abspülen, vierteln und die Kerne und den Stielansatz herausschneiden. Das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden und zur Seite stellen.
    Sellerie und Schalotten schälen und in feine Würfel schneiden. Pinienkerne in 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze in einem großen Topf rösten, ohne dass sie Farbe bekommen. Sellerie, Schalotten und Reis dazugeben und in etwa 2-3 Minuten unter Rühren darin glasig dünsten.
    Den Prosecco und die Tomaten zum Reis geben und bei mittlerer Hitze ohne Deckel kochen lassen, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Eine Kelle heiße Gemüsebrühe zum Reis geben und bei kleiner Hitze unter gelegentlichem Rühren kochen lassen, bis der Reis die Flüssigkeit ganz aufgenommen hat.
    Dann wieder eine Kelle Brühe zum Reis geben. So weiterarbeiten, bis die Brühe verbraucht und der Reis bissfest gekocht ist. Das dauert etwa 20 Minuten. Eventuell etwas mehr Brühe nehmen.
    Inzwischen das restliche Olivenöl und Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Zunächst die Möhren hineingeben und etwa 2 Minuten darin andünsten. Dann das übrige Gemüse und 2-3 EL Wasser dazugeben und unter Schwenken bei kleiner Hitze 4-6 Minuten zugedeckt dünsten, bis das Gemüse knapp gar ist.
    Das Basilikum abspülen und trocken schütteln. Die Blätter von den Stielen zupfen und in feine Streifen schneiden (einige Blätter für die Deko ganz lassen und beiseitelegen).
    Ziegenfrischkäse und Basilikumstreifen unter den Reis rühren und das Risotto mit Meersalz und Pfeffer würzen. Risotto und Gemüse in 4 tiefen Tellern anrichten, mit den restlichen Basilikumblättchen bestreuen und sofort servieren.

    Liebe Grüße Jana

  12. Ich bin seit kurzem total begeistert von gegrillten und gefüllten Auberginenröllchen, zu denen ich mir den Wein sehr gut vorstellen könnte.

    Mein Favorit:
    Auberginenröllchen mit Blumenkohlfüllung

    5 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Kreuzkümmelsamen mit einer Prise Salz kurz anrösten, bis es anfängt zu duften.

    2 EL Öl in einer Grillpfanne erhitzen. Auberginen waschen und der Länge nach in dünne Streifen schneiden. Anschließend kurz im Öl anbraten.

    Blumenkohl waschen, von Blättern und Strunk befreien, grob zerteilen und anschließend in einem Mixer fein hacken.

    Chilischote waschen, längs halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Ingwer schälen und fein reiben.

    Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.

    Anschließend mit 2 EL Öl, Chili, Ingwer ca. 1-2 Minute braten.

    Gemixten Blumenkohl mit den Zwiebeln, Knoblauch, Chili und Ingwer mischen.

    Minze waschen, trocken tupfen und fein hacken. Unter den Blumenkohl heben. Mit restlichem Öl, Harrisa, Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Honig abschmecken.

    Zucchini waschen und in feine Streifen schneiden. Möhren waschen, schälen und ebenfalls in feine Streifen schneiden. Beides kurz in Salzwasser blanchieren und anschließend abschrecken.

    Auberginenstreifen mit Möhrenstreifen und Zucchinistreifen und Blumenkohl belegen und einrollen. Joghurt als Topping mit 1-2 EL Currypaste und Limettenabrieb mischen und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken

  13. Huhu
    Also bei mir würde es Rouladen mit Pilzfüllung und dazu den Wein geben:

    4 Roulade(n) vom Rind
    250 g Champignons oder Pfifferlinge
    30 g Steinpilze, getrocknete
    1/2 Zwiebel(n), (fein gehackt)
    4 Tomate(n), getrocknete in Olivenöl
    1 EL Petersilie, gehackte
    200 g Wurzelwerk (Karotte, Petersilienwurzel, Sellerie) in Würfel
    4 Scheibe/n Schinken, geräucherter (z.B. San Daniele)
    1 EL Kräuter, frische (gehackt)
    100 ml Wein, rot
    250 ml Rinderbrühe
    1 EL Crème fraîche
    1 EL Tomatenmark

    Die Champignons (oder Pfifferlinge) putzen und blättrig aufschneiden. Steinpilze mit kochendem Wasser übergießen und für mind. 30 Minuten einweichen, dann ausdrücken und hacken. Butter in einer Pfanne zerlassen, die Zwiebelwürfel glasig dünsten. Champignons und Steinpilz anbraten, salzen und pfeffern. Die eingelegten Tomaten in feine Streifen schneiden und zu den Pilzen geben. Mit der Einweichflüssigkeit aufgießen und einkochen lassen, bis die Flüssigkeit wieder verdampft ist. Gehackte Petersilie und nach Geschmack weitere Kräuter (Rosmarin oder frischer Oregano) zugeben.
    Die Rouladen salzen und pfeffern, mit einer Scheibe geräuchertem Schinken belegen und die Pilzmischung darauf verteilen. Die Roulade aufrollen und mit einer Nadel feststecken. Olivenöl erhitzen und die Rouladen mit gehacktem Wurzelgemüse von allen Seiten anbraten. Tomatenmark mit anbraten und mit Brühe und Rotwein aufgießen. In der geschlossenen Pfanne für ca. 90 Minuten schmoren lassen, bei Bedarf Flüssigkeit ergänzen.
    Die Rouladen aus der Pfanne nehmen und warm stellen. Die Soße durch ein Sieb streichen, mit etwas Creme fraiche oder Sahne verfeinern und gehackte Kräuter zugeben. Nochmals aufkochen und mit den Rouladen servieren.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein