„Brompton Electric“: Klappfahrrad mit Elektromotor


Das Pedelec, meist eher als E-Bike bekannt, ist der perfekte Fahruntersatz für strampelnde Pendler, die nicht total verschwitzt im Büro ankommen möchten und sich dennoch eine Fitnesscenter-Mitgliedschaft sparen wollen. Beim Pedelec kann man nach Bedarf einen Motor zuschalten, der einem das Treten erleichtert. So schafft man es ganz locker (und ohne Schwitzen) auf 25 km/h. Am Zielort angekommen, wird der Drahtesel meist draußen angebunden. Trotz Fahrradschloss ist das Zweirad, einmal aus den Augen gelassen, jedoch nicht wirklich diebstahlgesichert – Stichwort: Bolzenschneider. Auf der sicheren Seite ist man hier mit dem Klappfahrrad, das man sich einfach unter den Arm klemmen und schließlich platzsparend unter dem Schreibtisch verstauen kann. Doch ein Pedelec als Klappfahrrad – gibt es das?

Wenn alles glattgeht, bringt der Klappfahrradspezialist Brompton demnächst genau das auf den Markt. Ausgestattet mit einer abnehmbaren Batterie (2,9 kg), die handlich im mitgelieferten Rucksack transportiert werden kann, hat das klappbare Brompton Electric (13,7 kg) eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern im gestützten Fahrmodus. Einfach das „+“-Symbol auf dem Lenker drücken und schon hilft der Motor beim Strampeln. Bonus: Die Hersteller-App sendet Kilometerstand, Durchschnittsgeschwindigkeit und andere Informationen direkt an Dein Smartphone.








Copyright by brompton bicycle (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein