„Brum Brum“-Bikes – Fahrspaß für Kids, Augenschmaus für Eltern

snygo_files003-brum-brum-balance-bike
Besonders was Kinderkram angeht, bin ich ja hin und weg, wenn sich ansprechendes Design und Funktionalität vereinen. Wenn ich so etwas entdeckt habe, wird das deutlich, indem der „Will ich auch!“-Gedanke aufkommt. Bei den „Brum Brum“-Bikes war es mal wieder soweit: Dieses smarte Laufrad soll Kindern zwischen 2 und 6 spielend einfach dabei helfen, Balance zu finden – ganz ohne Stützräder und Pedalen.

Die Konstruktion aus Birke und Eiche überzeugt einerseits durch ihre Leichtigkeit (3,6 Kilogramm!), andererseits galt bei der Entwicklung „Safety First“: Der geschwungene Rahmen sieht nicht nur gut aus, sondern dient gleichzeitig als Stoßdämpfer, während die Räder es nahezu unmöglich machen, dass sich die Kleinen die Finger klemmen.

Die Idee für das „Brum Brum“ kam übrigens dem lettischen Rechtsanwalt Krišjānis Jermaks, bei der Namenswahl hat er sich aber ganz auf seine Kinder verlassen. Die haben aus dem Holzrad mal eben ein Motorrad gemacht – „Brum Brum“ eben. Fantasie ist halt einfach alles.




Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein