Büro-Refugium: Künstler arbeitet mietfrei unter einer Brücke


Zu einem Künstler gehört sein Atelier. Angesichts steigender Mietpreise, vor allem im urbanen Raum, bleibt der kreative Rückzugsort für viele jedoch eine Utopie. Es sei denn, man erreicht ungeahnte Höhen, so wie Fernando Abellanas im spanischen Valencia. Um sich ein eigenes Kreativbüro für lau einzurichten, hat der Künstler eine hoch gegriffene Idee in die Tat umgesetzt und kurzerhand einen unscheinbaren Raum unter einer Brücke geschaffen.

Das versteckte Studio mitsamt Schreibtisch, Stuhl und Regalen ist erst auf den zweiten Blick erkennbar. Mithilfe eines selbstgebauten Schienensystems kann das Inkognito-Büro im Handumdrehen – einer Kurbel sei Dank – unerreichbar gemacht werden. Was der Künstler selbst als „flüchtige Installation“ beschreibt, wird allerdings nur so lange an Ort und Stelle bleiben, bis jemand das Freiluftbüro findet und die Utensilien entwendet oder die Behörden es abreißen lassen. Doch auch die müssen es erst einmal ausfindig machen.













(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein