Busreisen im ADAC Postbus im Test

Verschiedenes KlonBlog Wir testen - 9. Apr. 2014 von Andreas // 2 Kommentare

snygo_files-002-adacpostbus

Wir haben uns auf eine Testfahrt begeben. Und zwar ging es um den ADAC Postbus. Den Fernbus gibt es erst seit einigen Monaten und er wird durch ein gemeinsames Unternehmen der Deutschen Post und des ADAC betrieben. Sein Streckennetz erstreckt sich über ganz Deutschland und wird noch weiter ausgebaut werden. Wir haben uns für eine Fahrt von Berlin nach Hamburg und zurück entschieden und waren schon ganz gespannt, was uns erwarten würde. Immerhin hatte ich vorher schon Gutes über den außergewöhnlichen Service des ADAC Postbus gehört.

Los ging es am ZOB in Berlin und der Bus machte gleich einen guten Eindruck. Alles wirkte neu und gar nicht so, wie man es von öffentlichen Bussen kennt. Die Sitze waren bequem und man hatte erstaunlich viel Beinfreiheit. Das ist schonmal super, wenn man sich nicht so eingequetscht fühlt. Also haben wir es uns gemütlich gemacht und schon fuhren wir los. Der Fahrer begrüßte uns und teilte uns mit, dass wir in einem Ersatzbus sitzen, der kein WLAN hat. Das war ja nun wirklich ärgerlich, immerhin wollten wir das Media-Center ausprobieren, mit dem auf der Homepage geworben wird. Ich hatte mir schon extra die App dafür auf mein iPad geladen. Generell war der Ersatzbus bis auf die bequemen Sitze wenig erfreulich. Es war kalt und zugig, neben dem WLAN funktionierte die Heizung wohl auch nicht. Und ein anderer Fahrgast konnte die Toilette nicht benutzen, weil sie abgeschlossen war. Verglichen mit anderen Bussen war das sicherlich alles kein Untergang, aber nicht das, was wir erwartet hatten.

Zum Glück sah es auf der Rückfahrt dann schon ganz anders aus. Wir wurden schon beim Einsteigen von mehreren Mitarbeitern freundlich begrüßt. In der Rückseite des Vordersitzes haben wir Informationen zum WLAN und Media-Center gefunden und konnten uns gleich verbinden. Super, so konnte die Reise losgehen! Ging sie auch und wir waren überaus zufrieden. Alles funktionierte, die Heizung offenbar auch und die Zeit verging dank Media-Center wie im Flug. Über das Media-Center erzähl ich euch alles nochmal ganz genau in den nächsten Tagen.

Trotz der letztendlich sehr angenehmen Fahrt hab ich einige Dinge vermisst, die mir meine Kollegin vorher erzählt hatte. Sie war schon letztes Jahr mit dem ADAC Postbus gefahren und hatte zum Start eine richtige Einweisung durch Service-Personal an Bord erhalten, wo man Informationen über den Bus erhalten hat, auf den Service-Knopf an der Decke hingewiesen wurde, den Leute dann auch während der Fahrt genutzt haben, und Snacks und Getränke angeboten wurden. Sie hat die Fahrt vom Service her eher mit einem Flug im Flugzeug verglichen. Wir fragen uns jetzt, ob dieser Service inzwischen wieder abgeschafft wurde oder nur ausgefallen ist, weil wir eine relativ kurze Strecke gefahren sind und der Bus auch bei Weitem nicht ausgebucht war. Seid ihr schonmal mit dem ADAC Postbus gefahren? Wie war das bei euch?

Wir können als Fazit nach unserer Testfahrt sagen, dass wir als Fernbus für Busreisen den ADAC Postbus auf jeden Fall weiterempfehlen können. Vergleicht man ihn mit anderen Bussen, die ähnliche Strecken in Deutschland fahren, liegt er in Komfort und Service ganz klar vorne. Die Preise sind dabei aber nicht höher, sondern auch sehr günstig, und die Buchung geht ganz einfach online oder telefonisch.

Busreisen im ADAC Postbus im Test - snygo files 001 adacpostbus

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash


2 Kommentare [ Trackback | RSS 2.0 ]

  • da sagt:

    Hmm das wär jetzt mal interessant zu wissen ob das alles reduziert wurde. Ich finde wenn die einen Service anbieten dann überall auf allen Strecken und nicht mal hier und mal da wenns denen gerade passt.

    Bordservice wäre für mich ein absolutes Kaufkriterium. Aber wenns den nicht gibt dann fliege ich lieber.

    Und vielleicht sollten die Spinner auch mal dran denken TV-Werbung zu machen, woher soll man denn wissen das es überhaupt solche Busse gibt in denen man Filme schauen und sich Würstchen bringen lassen kann?

    Marketing-Vorstand-Manager – Ihr seit so schlecht durch die Bank weg. Ich bin der letzte Laie und sehe in beinahe jeder Firma an jeder Ecke Verbesserungspotential.

  • Man sieht dass die Bustransporte gut angekommen sind und sind immer mehr beliebt. Also wenn ich von Frankfurt nach Mannheim für nur 9 € fahren kann dann warum nicht.

Dein Kommentar »

(bitte keine Keyword-Namen)

(wird geheim gehalten)

« »




Kategorie: Art

Matthew Dawn’s Beitrag zum Chrystal Ship Festival in Ostende – ein Träumer in seiner Fantasiewelt - crystal ship matthew dawn ostend belgium 00
Die kleinen urbanen Welten von Joshua Smith - robot dinosaur factory film 01 1
Die realistischen und fantasievollen Zeichnungen der Therese Larsson - illustrations by therese larsson 00

Matthew Dawn’s Beitrag zum Chrystal Ship Festival in Ostende – ein Träumer in seiner Fantasiewelt

Die kleinen urbanen Welten von Joshua Smith

Die realistischen und fantasievollen Zeichnungen der Therese Larsson

Kategorie: Werbung

Haben wir zum Fressen gern: Danny DeVito als M&M für den Super Bowl - danny devito super bowl 1
Amazons Alexa verstummt und bekommt einen Ersatz - amazon alexa super bowl 7
Hysterische Frauen im neuen Werbespot von Old Spice - old spice video 6

Haben wir zum Fressen gern: Danny DeVito als M&M für den Super Bowl

Amazons Alexa verstummt und bekommt einen Ersatz

Hysterische Frauen im neuen Werbespot von Old Spice

Kategorie: Gadgets

Gestimer - Der einfachste Timer für deinen Mac - gestimer mac ios tool 03
Fotos statt Farben – Zauberwürfel mit neuem Anstrich - zauberwuerfel mit portraitfotos cubism 02
„Perpetual Vandal Boxes“: Die Sisyphusarbeit der Street Artists - perpetual vandal parse error anzeige 03

Gestimer – Der einfachste Timer für deinen Mac

Fotos statt Farben – Zauberwürfel mit neuem Anstrich

„Perpetual Vandal Boxes“: Die Sisyphusarbeit der Street Artists