Carcassonne als Zielscheibe – ein Projekt von Felice Varini sorgt für Kontroverse

Seit 20 Jahren gehört die mittelalterliche Festung von Carcassonne zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das musste freilich gefeiert werden, doch wie? Der Schweizer Felice Varini hatte da eine Idee. Das gigantische Bauwerk wurde mit 15 konzentrischen, knallig gelben Kreisen geschmückt, sodass das Eingangsportal wie eine Zielscheibe wirkt. Geometrische Formen und Abstraktion sind typisch für Varinis Kunst und erreichen in diesem Fall definitiv das gestellte Ziel – nämlich, Aufmerksamkeit zu erregen.

Die Kreise bestehen aus mehreren feinen Aluminium-Streifen, wobei der Sinn der Installation ist es, die optische und räumliche Wahrnehmung des monumentalen Gebäudes zu beeinflussen. Nicht alle sind von dem Projekt begeistert, die Kritiker meinen, Varini habe die Festung nur verschandelt. Doch keine Sorge, im September werden die Kreise ohnehin verschwinden und bis dahin sieht Carcassonne unerwartet modern aus.








IN SITU 2018 – Felice Varini – cité de Carcassonne

(via) Copyright  Felice Varini

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein