Casa Once: Ein urbanes Refugium mit optimaler Raumnutzung

Auf der Suche nach seinem ganz persönlichen Refugium hat ein Pärchen im mexikanischen Puebla in ein 150 Quadratmeter großes Grundstück investiert. Die Architekturbüros Espacio 18 und Cueto haben durch cleveres Design aus der begrenzten Grundfläche 249 Quadratmeter Nutzfläche, verteilt auf drei Etagen, herausholen können. Das von außen recht unscheinbare Gebäude umgibt einen begrünten Innenhof samt Akazienbaum, der im Frühjahr rosa Blüten sprießen lässt. Bis auf diesen saisonalen, natürlichen Farbtupfer wurde beim minimalistischen Design auf einen Anstrich verzichtet.

„Mexican architecture firm Espacio 18 has made the most of a restricted site in Puebla, by incorporating a bright internal courtyard and a rooftop patio into a dark-rendered residence.“

Stattdessen steht das Gebäude mit materieller Ehrlichkeit da und zeigt sein steinernes bzw. holzverkleidetes Gesicht. Die zur Straße gerichteten Fenster fallen bewusst klein aus, um für die nötige Privatsphäre in diesem urbanen Rückzugsraum zu sorgen. Umso mehr natürliches Licht fällt hingegen vom Innenhof in die Räumlichkeiten. Eine extra Portion Sonne gibt es auf der Dachterrasse – inklusive Rundblick auf die Stadt. Fazit: Im Casa Once würde der Alltagsstress auch nur so von mir abfallen.





(via) Copyright Espacio 18 I Cueto

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein