Cellograffiti im Wald: Tierische Streetart-Kunst auf Folie

Cellograffiti-Klonblog
Wenn man keine Wand zum Besprühen hat, dann muss man eben erfinderisch werden. So entstand dann wahrscheinlich auch das Cellograffiti. Dabei spannt man einfach Folie zwischen zwei geeigneten Objekten und dann kanns losgehen. Meist werden auch einfach Bäume bevorzugt. Der Vorteil ist, dass man seine Kunstwerke auch an unüblichen Orten platzieren kann und diese jederzeit wieder entfernt werden können. Im Wald rechnet man z.B. damit, auf ein Eichhörnchen zu treffen – allerdings kein übergroßes Wesen in Form eines Graffiti. Diese und andere Cellograffiti-Beispiele findet ihr unter dem Hashtag #cellograffiti bei Instagram.

🐒🎨 @cellograffiti #mtn2015

Ein von @ches_ches gepostetes Foto am

Tara // 015. #cellophane#characters #junk #wood

Ein von junk (@junkart84) gepostetes Foto am

❄️👉@cellograffiti

Ein von @ches_ches gepostetes Foto am

Colibrí, #cellograff para 100% Ubb. #cellograffiti www.ren1.cl

Ein von Ren1.cl 👍 (@ren_graffiti) gepostetes Foto am

Доброго утра всем! #feldmanartpark встаёт с первыми птицами)

Ein von Denis Belkevich (@dbelkevich) gepostetes Foto am

Squirrel in progress

Ein von @ches_ches gepostetes Foto am

Squrell

Ein von @ches_ches gepostetes Foto am

(via Instagram)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein