CEO Ryan Carson erklärt, warum die 32-Stunden-Woche funktioniert

Ryan-Carson-32-Hour-Workweek-Klonblog
„I’m not gonna be on my fucking keyboard on 9pm on friday night“. Mit diesen Worten beginnt Ryan Carson das Interview. Er ist CEO bei Treehouse und bereits seit 2006 pflegt er eine 32-Stunden-Woche für sich und seine Angestellten. Hört sich erstmal sehr entspannt an. Die Arbeitszeit ist neben dem Gehalt schließlich ein wichtiger Punkt, der zur Zufriedenheit der Arbeitnehmer beiträgt. Wenn man weniger arbeitet, hat man mehr Zeit für Freunde, Familie und Hobby. Aber darum geht es Ryan Carson gar nicht. Er möchte seine Leute nicht bis tief in die Nacht arbeiten sehen, weil es einfach nicht gut für sie ist. Er sieht sein Team als wertvolles Gut an, auf das es aufzupassen gilt. Die verkürzte Arbeitswoche soll einfach zu einer besseren Balance im Leben führen. Das kostet die Führungskräfte natürlich mehr Geld, aber dafür erhalten sie etwas Unbezahlbares zurück. Aber hört selbst mal rein.

It’s not about more family time, or more play time, or less work time—it’s about living a more balanced total life.

(via & via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein