Chris Porsz stellt seine eigenen Bilder aus den 1980er-Jahren nach

reunions-by-chris-porsz-6-1
In den 1980er-Jahren war der britische Fotograf Chris Porsz in seiner Heimatstadt Peterborough und anderen Teilen von England unterwegs und hat sowohl typische als auch außergewöhnliche Vertreter der Arbeiterklasse in Bildern festgehalten. Jetzt, mehr als 30 Jahre später, hat sich Porsz auf die Suche nach den Menschen gemacht, die er damals vor der Kamera hatte, um mit ihnen die gleichen Motive wie damals nachzustellen.

Fast zehn Jahre und jede Menge anstrengende Recherche hat es gekostet, bis Porsz die Protagonisten von 135 seiner damaligen Bilder aufgespürt hat. Und die haben nicht nur die gleichen Posen eingenommen, sie haben auch erzählt, wie es ihnen seitdem ergangen ist. Versammelt hat Porsz die Fotopaare und die von Jo Riley niedergeschriebenen Geschichten der Abgebildeten in einem Buch namens „Reunion„. Zuzüglich Versand nach Deutschland kostet das rund 30 Euro.

















Copyright by Chris Porsz (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein