Christian Solmecke erklärt, ob Google Blitzerwarnungen in Maps integrieren darf

Auf YouTube treiben sich zahllose Selbstdarsteller herum, die ihre Follower mit hirnlosen Pranks, Hauls und ähnlichem unterhalten. Da loben wir uns doch, dass es auch YouTuber gibt, die aus dieser einheitlichen Masse herausstechen. Christian Solmecke ist zum Beispiel so einer. Der ist Rechtsanwalt bei der Medienrechtskanzlei Wilde Beuger Solmecke in Köln und hat sich auf die Bereiche Medien und Internet spezialisiert. Und um die drehen sich auch die Videos, die er regelmäßig für YouTube produziert.

In einem aktuellen Video geht Solmecke etwa darauf ein, welche rechtlichen Konsequenzen die Entscheidung von Google hat, Blitzerwarnungen in Google Maps einzubauen. In der üblichen Mischung als Eloquenz und Kompetenz erklärt der Anwalt, ob du die App noch immer nutzen darfst, wenn das Blitzer-Feature auch in Deutschland aktiviert werden sollte. Kein Wunder, dass der YouTube-Kanal der Kanzlei WBS schon fast 400.000 Abonnenten hat.

(via) Copyright Christian Solmecke I Kanzlei Wilde Beuger Solmecke

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein