„Chromatogram“: Historische Gebäude mit neuen Augen sehen


Als Teil der „Art in Manufacturing“-Serie für das „National Festival of Making“ in Blackburn hat die Kreativ-Agentur Lazerian aus Manchester ein historisches Gebäude aus dem Jahr 1860 mit neuem Leben erfüllt. Vor dem ehrwürdigen Hintergrund des alten Baumwollumschlagplatzes, der später zu einem Kino umfunktioniert wurde und im Jahr 2005 gänzlich seine Pforten schloss, findet sich derzeit eine moderne Installation, die aus fünfzehn begehbaren Hüllen mit je etwa drei Metern Höhe besteht.

Jedes der eiförmigen Kartonagen-Gebilde wurde individuell zurechtgeschnitten und mit einem eigenen Farbverlauf bedruckt. Die unregelmäßigen, organischen Formen spielen mit der Erwartungshaltung des Betrachters, der bei Karton wohl eher an kantige Boxen denken würde. Die Idee, begehbare Kunstwerke komplett aus Karton zu produzieren, ist inspiriert von einem nahegelegenen Kartonagenhersteller, der zugleich auch die praktische Umsetzung des Designs übernahm. Für den Zeitraum des Festivals können sowohl der alte Baumwollmarkt bzw. das ehemalige Kino in Blackburn als auch die darin aufgestellten Kartonhüllen von innen besichtigt werden, die offenbar als moderne Fremdkörper in das historische Gebäude eingedrungen sind. Die Ausstellung bietet so die Möglichkeit, alte, aber mittlerweile in Vergessenheit geratene Gebäude mit neuen Augen zu sehen.

ART IN MANUFACTURING // Lazerian and Cardboard Box Company





(via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein