„Circe“ schlängelt sich auf dem Möhnesee

Kunstausstellungen finden im Normalfall auf festem Untergrund statt. Nicht so die Odyssee, die im vergangenen Juli abgehalten wurde. Die teilnehmenden Künstler platzierten ihre Installationen im Möhnesee in der Nähe von Soest in Nordrhein-Westfalen. Dort war auch das Werk „Circe“ des Londoner Studios Daewha Kang Design zu bewundern: ein Pavillon, der aus 278 gleichen, 240 Meter langen Holzbrettern bestand.

DaeWha Kang Design is a boutique design studio in London, led by DaeWha Kang. DaeWha is a designer, artist, and architect who has spent the last twenty years studying and building architecture around the world. He believes in the possibility of design to uplift the spirit, challenge the intellect, and strengthen the body and mind.“

„Circe“ schlängelte sich auf dem See und war mal ein Dreieck, mal ein Kreis und mal eine Schlange. Das Werk war nicht nur als Beitrag für die Ausstellung gedacht, sondern auch als Ort der Ruhe, auf dem es sich die schwimmenden Besucher zwischendurch bequem machen konnten. Optisch unterstützt wurde die Struktur durch die Spiegelungen im Wasser sowie die verschiedenen Formen, die sie je nach Blickwinkel annahm. Insgesamt waren 24 Künstler an der Odyssee beteiligt und lieferten kreative Beträge.









(via) Copyright Daewha Kang Design

1 Kommentar

  1. „… 240 Meter langen Holzbrettern bestand.“. Das sind aber lange Bretter.

    Da sollte wohl eher Zentimeter stehen ;)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein