„cm-VEGE“: Obst und Gemüse als Meterware?

Diese Installation des japanischen Kunststudenten Takuma Kamata erinnert – zumindest mich – augenblicklich an Louis de Funès Film-Klassiker „Brust oder Keule“, in dem uns Plastikessen ordentlich den Appetit verdirbt. Statt Plastikhuhn tischt uns der junge Künstler jedoch zylindrisches Obst und Gemüse als Meterware auf. Leicht zu verstauen, unkompliziert zu transportieren und einfach portionierbar.

Während viele Lebensmittel im Supermarkt heutzutage in leicht zu stapelnden Dosen oder Kartons verfügbar sind, hat der Trend zumindest im Gemüseregal noch nicht völlig Überhand genommen. Klar, unverschweißtes Gemüse ist zur Seltenheit geworden und häufig nur noch auf Wochenmärkten zu finden, aber zumindest mit der Form haben wir nicht experimentiert! Oder doch? Man denke nur an die mittlerweile abgeschaffte europäische „Gurkenverordnung“ oder die EU-Verordnung 2257/94 zur „Euro-Banane“. In Japan gibt es bereits schon jetzt viereckige Melonen. Die Zeit wird zeigen, ob die Zukunft für Gemüse und Obst eine runde Sache wird – oder Ecken und Kanten bereithält.






Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein