Costa Concordia – Faszination des Untergangs


Das Luxuskreuzfahrtschiff Costa Concordia von Costa Kreuzfahrten ist der Titanic unserer Tage. Von dem Kapitän Francesco Schettino im Jahre 2012 so leichtsinnig gegen die Unterwasserfelsen gesteuert, schlug die Costa Concordia leck und blieb mit einer starken Schlagseite manövrierunfähig an der kleinen Insel Giglio liegen. Heute existiert das Schiff nicht mehr, es wurde längst verschrottet.

Was bleibt, sind die Erinnerungen und die Trauer um die Opfer dieser Katastrophe. Und die spektakulären Aufnahmen von Jonathan Janko Kielkowski, eines 1988 geborenen Fotografen aus Deutschland. Sein Interesse gilt der Zivilisation und den Spuren, die sie hinterlässt.

Die Aufnahmen von havarierter Costa Concordia sind voller Melancholie und zugleich faszinierend. Sie wirken wie ein Sinnbild der Vergänglichkeit und des ewigen Dialogs des Menschen mit der Natur. Nichts ist ewig und nicht einmal von Dauer. Sobald wir nicht mehr da sind, kehrt alles von uns Erschaffene schon bald zu seinem Ursprung zurück.















6 hours inside the wreck. Exploring the Costa Concordia. Urbex August 2014

Copyright by Jonathan Janko Kielkowski (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein