Dana Trippe und ihre Selbstportraits durch ein Fischglas

snygo-fishbowlphotos12
Dana Trippe ist eine junge Fotografin, die sich selbst als „steckengeblieben in den 70ern“ bezeichnet. Die 20-Jährige liebt es nämlich, Bilder im körnigen Look der längst vergangenen Zeit zu machen. Auch ihre Serie „Living in a Fishbowl“ verzichtet nicht auf dieses Stilmittel. Interessant sind die Fotos aber vor allem, weil sie Trippe selbst zeigen – abgelichtet durch ein rundes Fischglas.

Dank des ungewöhnlichen Settings siehst du die Fotografin auf den meisten Bildern doppelt: einmal groß im Hintergrund und einmal kleiner im Glas. Dabei spielt sie damit, dass die Abbildung im Fischglas auf dem Kopf steht. Trippe mag es eigenen Angaben zufolge, Fotos zu machen, die nicht das wahre Leben zeigen. Viel lieber experimentiert sie beim Shooting. Sie betont, dass sie selbst kein Model ist. Bei Selbstportraits fühlt sie sich aber wohl, weil sie selbst entscheiden kann, wie verrückt sie sich vor der Kamera gibt.








Copyright by Dana Trippe (via)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib deinen Kommentar ein!
Bitte gib deinen Namen hier ein